Umweltschutz

Das habe ich gerade in Facebook gelesen und finde das soooo gut, dass ich es hier gerne posten möchte und weiterverbreiten will.

Tatsächlich kenne ich – wie wahrscheinlich viele meiner Freunde und Bekannten – das auch noch. Wir hatten einen Tante Emma Laden im Dorf und dort ging man mit seinem Milchkännchen hin ( später war es dann auch eine Tupperware-Flasche, weil meine Mutter auch auf einer Tupperware-Party eingeladen war ), um dort Milch abgezapft zu bekommen, die vorher direkt von dem Bauern aus dem Dorf geliefert worden war. Es gab frischen Käse, frische Wurst und Brot, alles nicht in Plastik abgepackt.

Allerdings, dass mit den Windeln hatte ich mit meinem Sohn 1991 probiert. Ich glaube ich habe nur 2-3 Wochen durchgehalten. Was für eine Sauerei das war! Und die Überwindeln waren aus steifer und harter Baumwolle … ich habe nicht nur die Windeln gewaschen, sondern auch die ganzen Strampler, die immer durch waren. Sicherlich war ich zu doof, die richtig zu wickeln. Jedenfalls fragte ich mich, was nun besser ist. Wegwerfwindeln, oder 3 mal am Tag waschen.  Für meine Nerven waren die Wegwerfwindeln besser.

Quelle: Facebook Post

Image may contain: 1 person

Wolfgang Kern

25 July 2016 · 

Beim Bezahlen an der Kasse im Supermarkt schlägt die Kassiererin der vor mir bezahlenden alten Dame vor, sie möge doch beim nächsten Einkauf ihre Einkaufstasche mitbringen, denn Plastiktüten seien schlecht für die Umwelt.
„Da haben Sie Recht“ entschuldigt sich die alte Dame „doch leider war ich in Eile und habe meine Einkaufstasche entgegen meiner Gewohnheit zu Hause vergessen“.

Die junge Frau erwidert:
„Ja wissen sie, unser Problem ist nämlich, dass Ihre Generation sich keine Gedanken darüber gemacht hat, in welch schlechtem Zustand sie die Umwelt uns und den zukünftigen Generationen hinterlässt. Umweltschutz ist sicherlich ein Fremdwort für Sie“.

„Das stimmt. Unsere Generation kannte keinen Umweltschutz – war auch gar nicht nötig, denn Sprudel- und Bierflaschen gaben wir an den Laden zurück in dem wir sie gekauft hatten. Von dort gingen sie an den Hersteller, der die Flaschen wusch, sterilisierte und auffüllte, so dass jede Flasche unzählige Male benutzt wurde. Die Milch holten wir beim Milchhändler in unserer eigenen Milchkanne ab. Aber Umweltschutz kannten wir nicht.
Für unsere Gemüseeinkäufe benutzten wir Einkaufsnetze, für den Resteinkauf unsere Einkaufstaschen. Vergaßen wir sie, so packte uns der Händler den Einkauf in braune Papiertüten, die wir zu Hause für viele Zwecke weiter verwendeten, z.B. zum Einpacken der Schulbücher, die uns von der Schule unter der Auflage, dass wir sie gut behandeln, kostenlos zur Verfügung gestellt wurden. Nach Beendigung des Schuljahres wurden sie wieder eingesammelt und in gutem Zustand an den nachfolgenden Jahrgang weiter gereicht. Aber Umweltschutz kannten wir nicht.
Wir stiegen Treppen hoch, denn Aufzüge oder Rolltreppen gab es nicht so wie heute in jedem Kaufhaus oder Bürogebäude. Wir gingen zu Fuß die paar Schritte zum nächsten Lebensmittelgeschäft und benutzten dazu keinen 300 PS starken Geländewagen. Sie haben Recht, Umweltschutz kannten wir nicht.
Damals wuschen wir die Babywindeln, weil es keine Einwegwindeln gab. Wir trockneten die Wäsche nicht in einem Strom fressenden Trockner, sondern mit Wind- und Solarenergie auf der Wäscheleine aus Hanf. Die Kleidung der Kinder ging stets an die jüngeren Geschwister, denn immer neue Kinderkleidung konnten wir uns nicht leisten. Aber Umweltschutz kannten wir nicht.
Im Haus hatten wir ein einziges Radio und später einen kleinen Fernseher mit einem Bildschirm in Taschentuchgröße. In der Küche gab es keine elektrischen Maschinen. Alles wurde von Hand geschnitten, geraspelt, geschält. Als Polstermaterial für Päckchen oder Pakete benutzten wir alte Zeitungen, kein Styropor oder Plastikblasen. Der Rasenmäher wurde mit der Hand geschoben, machte keinen Krach und keinen Gestank. Das war unser Fitnesstraining, weshalb wir keine Fitnessstudios mit elektrischen Laufbändern und anderem Energie fressenden Unsinn benötigten. Aber Umweltschutz kannten wir nicht.
Das Wasser tranken wir aus der Leitung und benötigten dazu keine Plastiktasse oder Plastikflasche. Unsere leeren Schreibfüller wurden wieder mit Tinte gefüllt, anstatt neue zu kaufen. Papier wurde beidseitig beschrieben. Stumpfe Rasierklingen wurden ersetzt, und nicht gleich ein neuer Rasierapparat gekauft. Aber Umweltschutz kannten wir nicht.
Damals fuhren unsere Kinder mit dem Bus, der Straßenbahn, dem Fahrrad oder gingen zu Fuß zur Schule. Einen 24-stündigen Taxiservice der Mutter mit dem 50.000 EUR teuerem Auto gab es nicht. Aber Umweltschutz kannten wir nicht.
In jedem Zimmer gab es eine Steckdose und keine Steckdosenleisten für unzählige Stromfresser, und wir benötigten auch kein von einem 35.000 Kilometer entfernten Satelliten gesteuertes System, um die nächste Imbissbude zu finden. Jedoch Umweltschutz kannten wir nicht.
Aber bedenken Sie:
Es ist traurig, wenn die junge Generation sich darüber beklagt, wie verschwenderisch wir Alten gelebt haben, nur weil wir keinen Umweltschutz kannten? Glaubt sie wirklich, wir Alten benötigen eine Belehrung von euch Grünschnäbeln? Und dann auch von einem Mädchen,das mir noch nicht einmal das Wechselgeld heraus geben kann, ohne die elektronische Kasse zu befragen.
Schönen Tag noch….

Das war aber anders gedacht

Ups – sie wollten helfen und nun werden sie weiter ungewollt zur Kasse gebeten.

Das war so aber nicht gedacht! Sagen sich diese nun.

Ein humanitäres Hilfsprogramm von 2013 sah vor, dass Bürger eine Bürgschaft für Flüchtlinge übernehmen und damit Kosten übernahmen für die Einreise, und Aufenthalt. Die Übernahme dieser Kosten durch private Hand hat dann die Länder entlastet.

8 Wochen sollte die Bürgschaft lediglich dauern!  

Aber jetzt hat die Bundesregierung beschlossen, die Regeln zu ändern.

„Demnach erlischt eine Verpflichtungserklärung nicht durch eine Änderung des Aufenthaltsstatus. Verpflichtungen, die vor dem 6. August 2016 eingegangen wurden, würden demnach nach drei Jahren enden, die anderen nach fünf Jahren. Die Helfer müssen also weiterhin für den Lebensunterhalt der Flüchtlinge bürgen.“

Das war dann schlecht für die Bekannten des Grünen Politikers Grothe. Die sollen nämlich nun 13.000 Euro an das Jobcenter zahlen.

Das sei die Summe, die der Staat für ein halbes Jahr Arbeitslosengeld inklusive Erstausstattung der Wohnung einer vierköpfigen Flüchtlingsfamilie ausgibt, so der Grüne.

heisst es in diesem Artikel, die den Focus wiederum zitieren.

Nun stelle man sich vor, deren Bürgschaft endet erst nach 3 Jahren, das sind 6 Halbjahre. Das wären dann ja um die 60.000 Euro insgesamt!!!

Die Bürgen jedenfalls erhalten nun eine monatliche Rechnung vom Jobcenter!

Wie der Focus schreibt, habe das Bundesverwaltungsgericht im Januar dem Bund recht gegeben. Demnach dürfen die Jobcenter den Bürgern für jeden Monat und jeden Flüchtling eine Rechnung stellen – solange derjenige Geld vom Staat bezieht.

Na super!!! So haben sich das die Helfenden sicherlich nicht vorgestellt. Sicherlich dachten sie, dass dies eine Einmalzahlung ist, 8 Wochen ist ja überschaubar.  Und dann hätte der Staat ja übernommen. Und nun das…

Der Grünen Politiker selbst hat Glück:

Grothe selbst hatte mehr Glück, drei seiner ehemaligen Schützlinge seien inzwischen ins Heimatland zurückgekehrt, der andere habe bereits Arbeit gefunden.

Ach – wen wunderts

NTV berichtet, dass Islamisten nun Anschläge auf Züge planen.

Es ist ja vorher relativ einfach gewesen, Autos zu stehlen, oder sogar einen LKWfahrer zu entführen, und dann mit dem LKW in einen Weihnachtsmarkt zu fahren.

Bomben zu basteln, wie es neulich in Barcelona geschehen ist, bedarf schon einer sehr guten Organisation und auch Koordination. Das war schon ein größeres Kaliber! Und zeugt auch von einer umfangreichen Organisierung – getrieben von einem islamischen Prediger, im Fall Barcelona.

Anschläge auf Züge ist wieder etwas, was alltäglich geschehen kann, zu jeder Zeit, an jedem Ort und viele unschuldige Menschen treffen wird.

ERSCHRECKEND!!

http://www.n-tv.de/politik/Islamisten-wollen-Zuege-entgleisen-lassen-article20007922.html

Die NGOs von Soros reden dagegen allen möglichen Gutmenschen ins Gewissen, dass Islamkritik ja „Islamophobie“ sei. Was für ein Dreck!

Da heisst es auf deren Seiten, die Europäer seinen islamophob, weil sie gerade von einer wirtschaftliche Rezension betroffen seien, und das führe dazu, dass man einen Sündenbock suche, und das sind die mittlerweile 20 Millionen Muslime, die in Europa leben.  ( Komisch, in unseren Medien heisst es doch immer, uns geht es so gut wie nie, und daher würden die zusätzlichen Kosten für die Einwanderer ja garnicht ins Gewicht fallen, wo wir doch so reich sind ).

Die Europäer fühlten sich zu Unrecht einer Bedrohung durch Islamisten und Islamisierung ausgesetzt. Das sei doch alles völliger Quatsch! Die Europäer würden komplett übertreiben. ( Ob das die Schweden auch so sehen?). Das sind nur Stereotypen und ungerechtfertigte Beschuldigungen der Muslime.

Seit 9/11 sind die Europäer ja sowieso – auch völlig zu Unrecht – komplett verängstigt. Auch die ganzen Anschläge in der jüngsten Vergangenheit haben die Europäer weiter verängstigt – was völlig unklar ist. Klar, da war der Mord an den holländsichen Filmemacher Theo van Gogh, die Terroranschläge in London und Madrid, die aber nicht von Moslems sondern von Dschihadisten verübt wurden, das Massaker in Paris ( das Bataclan wird garnicht erwähnt, Barcelona auch nicht ) , aber das waren keine Muslime, sondern extreme Leute, die den Islam einfach nur ausnutzen um ihren Terror zu rechtfertigen!

The use of Islam by extremists to justify their terrorist acts has made many Europeans regard Islam as a threat and fear Muslims as the enemy. Since 2001, some media in Europe have succumbed to reporting based on stereotypes and used the actions of Islamists to stigmatize Muslim populations. 

Das ganze geht ja schon seit 2001 so, seitdem werden schon Muslime für die Aktionen von Islamisten verteufelt. – In Europa!

Oh mann, was für eine Verarsche der Leute und was für eine Frechheit!

Also Europa war es nicht, die aufgrund von 9/11 Kriege gegen islamische Staaten angezettelt haben, im Kampf gegen den Terror und zur Demokratisierung der gebeutelten islamischen Staaten.

Iran, Irak, Afghanistan, Syrien, Jugoslawien, Lybien….. und was sonst noch so kommen wird. Jetzt ist Qatar dran, demnächst Saudi Arabien, die sich wundern, denn bisher waren sie die Verbündeten der USA im Kampf gegen den Terror … bald sind sie die Opfer.

Und aus all diesen Staaten, die die USA aufgemischt haben und diese Länder in Chaos und Anarchie zurückliess, oder schlimmere Diktatoren installierte, – und deren Regierung zuvor oft – wenngleich nicht demokratisch – durchaus Positives für die Bevölkerung schuf ( Libyen ist ein sehr großes Beispiel dafür ) und alles soweit geordnet war, kommen nun die Flüchtlinge zu uns.  Aber ihnen wird massiv geholfen, sich auf einen Weg zu begeben, der gefährlich und beschwerlich ist. Durch organisierte Menschenschlepper. Die Preise sind mittlerweile mindestens um das Doppelte gestiegen, hiess es neulich in einem Bericht im RBB. Aber da gibt es die sogenannten Hilfsorganisationen, die machen’s  auch für lau. Angeblich um den organisierten Menschenschleppern in die Suppe zu spucken. Diese Hilfsorganisationen werben auch gerne Jugendliche an, die sich dann moralisch und sozial engagieren dürfen.

Und mit Hilfe dieser „Hilfsorganisationen“ werden die Flüchtlinge per Soros NGO Schiffen sogar nach Italien verschleppt. Italien ermittelt bereits gegen diese NGOs:

http://www.epochtimes.de/politik/welt/italien-ermittelt-gegen-ngos-bei-mittelmeer-rettung-hinweise-auf-george-soros-als-geldgeber-a2082252.html

Demnach gehen die Rechtsschutzorgane davon aus, die Schiffe seien von den Unternehmen angemietet und die Besitzer der Schiffe würden ebenfalls ihren Gewinn aus der Partnerschaft ziehen. heisst es da.

Es wird also Geld gemacht mit den Flüchtlingen!

So ist derzeit die deutsche Fregatte Mecklenburg in den afrikanischen Gewässern unterwegs, und half neulich einem angeblich in Seenot geratenem Schlauchboot mit Flüchtlingen ( angeblich nur Jugendliche und Kinder ), und prompt kam ein NGO Schiff längsseits und nahm die Flüchtlinge auf, um sie stante pede nach Italien zu bringen! Warum? Der Weg nach Afrika oder Arabien ist kürzer!!

Die Menschen werden gezielt verschleppt. Und wieso ins Ferne Europa???? Das ist doch eigentlich völlig absurd – kulturell, sprachlich, und integrativ betrachtet auch.

Auch dazu gibt es bereits offizielle Antworten:

Merkel will Menschen aus bestimmten Ländern UMSIEDELN

http://www.epochtimes.de/politik/welt/merkel-will-fluechtlinge-aus-jordanien-dem-libanon-der-tuerkei-und-afrika-legal-nach-europa-umsiedeln-a2201979.html

 

Nachtrag zur Dieselaffäre

Mir wurde folgende Dokumentation nahegelegt.

https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzoom/zdfzoom-die-luege-vom-sauberen-lkw-100.html

In dieser Dokumentation geht es um die LKWs und deren Abgase.  ZDFZoom und Frontal 21 sind einer Untersuchung gefolgt, demzufolge gerade die osteuropäischen LKWs ohne den Zusatzstoff AdBlue fahren. Die Anlagen dazu werden im LKW manipuliert oder abgeschaltet, weil es den Speditionen zu teuer ist, den Zusatzstoff, der die Abgase reinigen soll, zu verwenden.

Einer Studie zufolge, die im Auftrag des ZDF durchgeführt wurde, stoßen 20% der osteuropäischen LKWs extrem hohe Werte aus. Also ein Fünftel stösst extrem hohe Werte aus, die andere 4/5 stossen hohe bis normale Werte aus….. könnte man daraus folgern. Auf jeden Fall zu viel!

In der Ankündigung zum Film steht folgendes auf den ZDF Seiten ( http://www.zdf.de) und ich möchte das hier zitieren, weil es einfach UNFASSBAR IST:

„In einer Studie der Universität Heidelberg im Auftrag des ZDF und des Verbandes für die Transportbranche „Camion Pro“ fand Prof. Denis Pöhler heraus: Gut 20 Prozent aller osteuropäischen LKW fahren mit extrem auffälligen Abgaswerten. Durch die Manipulation wird die Umwelt mit bis zu 14 000 Tonnen Stickoxiden jährlich mehr belastet. Das Ausmaß ist gewaltig: Etwa 1,6 Milliarden Kilometer fahren manipulierte LKW jährlich durch Deutschland. Dadurch, dass die manipulierten LKW in einer falschen Maut-Klasse fahren, entgehen dem Staat Einnahmen in Höhe von bis zu 110 Millionen Euro jährlich, so eine Berechnung des Maut-Experten Prof. Kay Mitusch.“

Wir werden als Bundesbürger echt verarscht, wenn uns ein schlechtes Gewissen wegen unserer Dieselfahrzeuge gemacht wird, insbesondere weil all jene die Diesel fahren, ihr Fahrzeug extrem oft für Dienstreisen verwenden, denn andernfalls würde sich der Diesel aufgrund der höheren Besteuerung sich nicht lohnen! Sie sind also darauf angewiesen und verdienen ihr täglich Brot damit.

Und brav, wie die Bundesbürger sind, und weil sie auch keine Ahnung davon haben, wie man die elektronische AdBlue Anlage lahmlegt, sorgen sie dafür, dass sie die Umwelt so wenig wie möglich belasten – und dafür dürfen die Bundesbürger mit ihren Dieselfahrzeugen bald nicht mehr in die Stadt fahren.

Achso, es gäbe ja eine Vielzahl von Massnahmen auch hier für mehr Umweltschutz zu sorgen.

  1. wie ich schon erwähnte, bringt die LKWs von der Strasse auf die Schiene- es gibt ja die erste erfolgreiche Jungfernfahrt eines LKWs der VOLLAUTOMATISCH  gefahren ist – ohne Fahrer also. Wieder gehen Arbeitsplätze verloren.. und demnächst habe ich wirklich Angst auf der Autobahn zu fahren. Wahrscheinlich gibt es demnächst noch VOLLAUTOMATISCHE REISEBUSSE –  das ist dann ein Zug auf der Autobahn???!! Warum nicht gleich Zug fahren.. und warum nicht LKWs auf die Züge laden??!!
  2. Wären Arbeitsplätze verstärkt regional wieder angesiedelt ( also effektiv mehr ), dann müsste man auch nicht mit dem Flieger dauernd von Stadt zu Stadt fliegen, müsste nicht mit dem Auto die weiten Strecken zurücklegen und würde dementsprechend auch weniger Rohstoffe verbraten…. Öl ist doch angeblich so knapp, wird uns seit den 70er eingebleut. Da gab es die erste Ölkrise und den ersten Krieg deswegen, nämlich den Jom-Kippur-Krieg. Naja, eigentlich war es ja so, laut der Geschichte, dass die arabischen Länder den Ölpreis anzogen, um die westlichen Staaten, die Israel unterstützten unter Druck zu setzen, also zu erpressen. Aber zum allerersten Mal wurde den westlichen Staaten und auch Verbrauchern tatsächlich bewusst, wie sehr sie vom Öl abhängen und das es endlich ist – oder sein könnte. Aber bisher wird noch immer Öl in rauen Mengen gefunden. Nun ja auch am kaspischen Meer, weshalb die USA ja auch ihre sog. Revolutionen zur Förderung der Demokratie in Jugoslawien ( hier ging es vor allem auch darum im Kososvo ihre Militärbasis zu errichten ), und dann Georgien und dann die Ukraine, und damit der Zugang zur Krim ( die dann ja von Putin zurück annektiert wurde – verständlicherweise – denn wer würde amerikanischem Militär erlauben sich festzusetzen vor der eigenen Haustür??!! ).  Aber eigentlich geht es den USA nicht um die Förderung von Demokratie, sondern von Öl!! Jedenfalls, um zum Thema zurückzukehren, würden wir eine Menge Rohstoffe sparen und die Umwelt schützen, würden wir weniger beruflich reisen müssen. Aber stattdessen sollen wir flexibel und global denken, fühlen und auch leben. Das kann zwar ganz spannend sein, auf Dauer aber ist es einem Familienleben nicht sonderlich zuträglich, und irgendwann hat man auch die Schnauze voll vom Leben aus dem Koffer. Manchmal weiss man garnicht, auf welchen Flughafen man sich gerade befindet, weil alle fast gleich aussehen. Auf Dauer kommt es also nur den Unternehmen zugute, da der Konkurrenzdruck international höher ist, damit die Arbeitslöhne senkbar sind, und mehr Gewinne an die Analysten ausgeschüttet werden können. Also jene davon profitieren, die an der Produktion und dem Verkauf NICHT teilhaben! Und auch nicht daran arbeiten!! Es sind also auch weniger die Unternehmen, die von solchem Gebaren profitieren ( nur das begreifen die Unternehmen nicht, weil ihre Manager sich durch die Einsparungen und Herunterwirtschaften der Unternehmen fette Gehälter auszahlen ). Meines Erachtens führt der Einsatz einer Überregionalität und auch Internationalität von Mitarbeitern eher dazu, dass sie sich weniger mit einem Unternehmen identifizieren können, und sich letztendlich weniger emotional verbunden fühlen und sich dann auch engagieren.
  3. Diejenigen, die sich nun um den Umweltschutz sorgen, wegen der Diesel-PKWs und E-Autos oder gar E-Bikes befürworten und fördern wollen,  sind ja zumeist auch gegen Kernkraftenergie und vergessen meines Erachtens, wie der Strom dafür produziert werden soll. Ach der Strom kommt ja aus der Steckdose… Wer kein eigenes Haus und Garage besitzt, um seine E-Auto umweltschonend zu laden, der ist mit diesem Vorschlag gekniffen.
  4. Die Privatisierung der Bahn hat auch nicht geholfen, denn die Bahntickets werden immer teuer, auch für den Nahverkehr und die Pendler. Die Unterhaltung der Gleise aber, die Instandsetzung und der Ausbau aber unterliegen wieder dem Bund. Das hilft auch nicht, die Nutzung von Bahn und Bussen attraktiver zu gestalten.

 

Bundestagswahl

So da haben wir es. Nun gibt es auch eine muslimische Partei, die sich für die Bundestagswahl aufstellt.

Sie nennt sich Allianz Deutscher Demokraten ( ADD ). Doch der Name ist trügerisch.

Die Partei möchte Migranten, vornehmlich Türken, zusammenfassen und gewinnen.

Dabei ist ihnen besonders wichtig, dass alle Migranten und Einwanderer ein Wahlrecht in Deutschland erhalten, wenn sie hier leben, ABER AUCH wenn sie nicht die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen! Demgemäß sollen sie ein Wahlrecht erhalten, wenn sie länger als drei Monate in Deutschland ansässig sind.

Ich zitiere aus dem Parteiprogramm, welches laut ADD auch Wahlprogramm ist:

„EU-Bürger dürfen bei Kommunalwahlen wählen, wenn sie seit drei Monaten in Deutschland wohnhaft sind. Angehörigen anderer Staaten bleibt das Wahlrecht jedoch verwehrt, auch wenn sie seit 40 Jahren in Deutschland wohnen und pünktlich Steuern und Stromrechnungen bezahlen. Diesen Grundgedanken greift auch Artikel 28 GG auf, der explizit ein kommunales Wahlrecht für EU-Bürger ohne deutsche Staatsangehörigkeit vorsieht. Im Gegensatz zu Landtags- und Bundestagswahlen, wo das Wahlrecht durch die Staatsangehörigkeit erlangt wird, ist die Zugehörigkeit zu einer Kommune mit den damit einhergehenden Pflichten davon unabhängig. Jeder Mensch hat das Recht, an seinem Lebensmittelpunkt die städtische Politik mitzubestimmen. Wer das Gefühl hat, dass die eigene Meinung zählt, ist bereits integriert. Das kommunale Wahlrecht ist allen Menschen zu gewähren, um ihnen zu ermöglichen, aktiv an der Gestaltung ihres direkten Umfelds teilzuhaben.“

Ziel ist es dabei – natürlich aus ihrer Sicht „verständlich“, ihre Wurzeln, Kultur und Traditionen, sowie ihr Weltbild und soziale und politische Ansichten in Deutschland zu festigen. Eine erfolgreiche Integration wird damit begründet, dass ihre eigenen Gesetze ( Scharia ) in Deutschland akzeptiert werden, Berücksichtigung finden und an Stärke zunehmen. Integration sei schon erfolgreich, wenn den Einwanderern erlaubt wird, mittels Wahlen politische Mitbestimmung auszuüben. Eine erfolgreiche Integration wird NICHT damit verbunden, dass man sich den Gesetzen des Landes, in das sie eingewandert sind, unterwirft.

Identität wird im Parteiprogramm nämlich so beschrieben, dass Identität vor allem mit dem Herkunftsland und den religiösen Wurzeln gelebt würde.

„In einer globalisierten Welt, in der Mobilität zur Normalität wird, beschränken sich auch Identitätsgemeinschaften nicht mehr auf Landesgrenzen und gibt es immer mehr Menschen, deren Heimat und Identität mehrere unterschiedliche Einflüsse aufweist. Bereits jetzt hat ein Fünftel der Menschen, die in Deutschland ihren Lebensmittelpunkt haben, so genannten Migrationshintergrund. (..)

Identitätsbewusstsein bedeutet, dass ein Mensch in seinem eigenen Dasein und auf seinem Lebensweg seine Vorfahren, die ihn zu dem gemacht haben, was er ist, als ebenso präsent sieht wie die noch nach ihm kommenden Generationen, die das Erbe der Ahnen weitertragen werden. Zu der Kette der Generationen in Deutschland werden durch die Einwanderer, die in Deutschland ansässig werden, und deren Kinder neue Glieder hinzugefügt. Dies bedeutet jedoch auch, dass die Breite der Einflussfaktoren auf die deutsche Identität größer wird. Deutschland ist heute ein multinationales und multireligiöses Land.

Die AD-Demokraten steht für ein selbstbewusstes, traditionsbewusstes, aber auch weltoffenes, multireligiöses und multinationales Deutschland, das einen gesunden Patriotismus und Nationalstolz pflegt, statt von einem Extrem ins andere zu fallen. (…) Wir stehen aber auch für ein Deutschland, in dem die Zugehörigkeit und das Bekenntnis zur Nation keine Hautfarbe und keine Religion ausschließt. Wir stehen für eine wohlwollende Neutralität des Staates gegenüber der Religion, diskriminierende Bestimmungen wie Kopftuchverbote müssen fallen.

Die AD-Demokraten tritt aber auch dafür ein, junge Menschen, deren familiäre Wurzeln in einem anderen Land liegen, die aber in Deutschland geboren wurden und aufwachsen, nicht vor eine Entweder-/Oder-Entscheidung zu stellen, welchem der beiden Staaten sie angehören wollen. Es kann nicht die Aufgabe des Staates sein und es ist zudem keine sehr aussichtsreiche Art und Weise, innere Verbundenheit mit Deutschland zu schaffen, junge Menschen dazu zu zwingen, die Staatsangehörigkeit jenes Staates niederzulegen, aus dem ihre engsten Familienangehörigen stammen. Die AD-Demokraten tritt daher dafür ein, dass die doppelte Staatsbürgerschaft für alle in Deutschland geborenen Einwandererkinder zum Normalfall wird, wie dies längst bereits mit Blick auf die Kinder von EU-Bürgern der Fall ist.“

Der Begriff „Staat“ wird hier natürlich komplett ad absurdum geführt. Staat meint einen politischen und wirtschaftlichen Zusammenschluß aller Menschen eines Gebietes, die sich zu diesem „Staat“ auch bekennen und zwar mittels ihrer „Staatsangehörigkeit“. Eine Gemeinschaft von Ausländern ( also mit ausländischer Staatsangehörigkeit), die zwar hier leben, aber noch einem anderen Staat angehören, können wählen gehen in  ihrem eigenen Staat. Wer hier lebt, sollte sich auch durch seine Staatsangehörigkeit zu den politischen und sozialen Werten bekennen. Andernfalls bilden wir einen Staat im Staat, denn es kann durchaus sein, dass die politischen Werte des Staates, in dem sie leben, von denen des Staates, dem sie angehören absolut konträr sind. Diese Werte dann hier manifestieren zu wollen, ist einen gleichen Staat zu schaffen!

Nun mag ja manch einer argumentieren, ja aber wenn die Migranten doch hier leben, dann sollen sie auch mitbestimmen können und berücksichtigt werden. Ja, bis zu einem gewissen Grad, aber das Wahlrecht gehört nicht dazu.

Und dass es darum geht, einen Staat im Staate zu bilden, sieht man ja an deren Wahlprogramm.

Aussenpolitik

 Deutschland muss glaubwürdig handeln. Dazu gehört auch partnerschaftliches Verhalten gegenüber der Türkei und die Erfüllung von Verpflichtungen aus Verträgen wie jener der Herstellung von Visafreiheit zwischen der Türkei und der EU. Auch ist mit Blick auf die Frage, ob die Türkei EU-Mitglied oder privilegierter Partner sein soll, mehr Ehrlichkeit vonnöten. Die AD-Demokraten ist für eine Vollmitgliedschaft der Türkei innerhalb der EU – sollte die türkische Bevölkerung eine solche auch wünschen. Deutschland sollte auch nicht seine Vermittlerrolle leichtsinnig in Bezug auf die Türkei aufs Spiel setzen. (..)

Die AD-Demokraten steht zur transatlantischen Partnerschaft mit den USA. Die folgenschweren Fehlentscheidungen Washingtons im Nahen Osten wie der Irakkrieg 2003 oder der Sturz Gaddafis in Libyen 2011 zeigen jedoch, dass die Länder Eurasiens perspektivisch in die Lage kommen müssen, ihre Probleme selbst zu klären. Die NATO hat sich als Bündnis des Kalten Krieges zunehmend überlebt und sollte in einer umfassenderen Sicherheitspartnerschaft aufgehen, der auch die bedeutenden eurasischen Regionalmächte Russland und China angehören.

Die Türkei soll an die EU angebunden werden – natürlich – auch ungeachtet der dortigen Menschenrechtsverletzungen. Die Ausweitung der NATO soll über die eurasische Nationen ausgeweitet werden. Nun, einige Länder der ehemaligen SU sind ja bereits einverleibt worden, entgegen dem Versprechen der USA gegenüber Gorbatschow keine weiteren Staaten des Warschauer Paktes in die NATO aufnehmen zu wollen. Im Gegenzug zu diesem Versprechen sollte Gorbatschow seine Anerkennung zur Wiedervereinigung Deutschlands geben. Das wurde von ihm getan, die USA haben sich an diesen Handel nicht gehalten ( siehe Farbrevolutionen in der Ukraine und Georgien, um sich die Krim letztendlich mit ihren Ölvorkommen zu sichern und Zugang zu den Gaspipelines zu erhalten ).

Freiheit

Eine der wesentlichsten Freiheiten überhaupt ist die Glaubens- und Gewissensfreiheit bzw. die Religionsfreiheit, die bewusst auch im Grundgesetz in besonderer Weise geschützt ist.

Deshalb stellt sich die AD-Demokraten auch gegen jeden Versuch, diese Freiheit in Frage zu stellen, wie dies insbesondere unter dem Banner der so genannten „Islamkritik“ vonstattengeht, deren Kern unweigerlich ein totalitärer ist.

Wir sind keine religiöse Partei, aber wir treten im Sinne einer wohlwollenden Neutralität des Staates gegenüber den Religionen, wie man beispielsweise aus den USA kennt, für die Rechte religiöser Menschen und religiöser Communitys jedweder Art und Herkunft ein, insbesondere auch der muslimischen, die in den letzten Jahren wohl mit den übelsten und maßlosesten Diffamierungen konfrontiert wurden, die in organisierter Weise gegen religiöse Gemeinschaften gerichtet war.

Die ultrasäkularistischen totalitären Ideologien der Moderne haben Europa in eine noch nie zuvor gekannte Katastrophe geführt. Von dem dahinterstehenden Gedankengut hat es sich bis heute nicht erholt. Eine größere ethnische und religiöse Vielfalt kann sich angesichts des Schiffsbruchs der auf Homogenität setzenden und etatistischen Bestrebungen der letzten 200 Jahre nur positiv und heilend auf Europa auswirken.

Hier wird besonders deutlich worum es der ADD eigentlich geht. Nämlich tatsächlich gegen die „ultrasäkularistischen totalitären Ideologien der Moderne“ und gegen die Islamkritik die ja auch „totalitär“ ist. Hier wird mit maßlosen Übertreibungen im grunde dargestellt, dass alle säkularen Staaten ( also die Trennung von Staat und Kirche ) totalitär und verwerflich sind. Die Trennung von Staat und Kirche ist aber ein demokratischer Grundsatz und vor allem auch ein in westlichen Demokratien unverbrüchlicher Grundsatz ( siehe Montesquieu und Voltaire )! Hier wird vorgegaukelt, dass eine „Vielfalt“ von Religionen und Ethnien sich positiv auswirken würde. So ein Schwachsinn! Eben wegen religiöser Ansichten und gerade wegen religiösen Dogmen wurden Menschen bisher unterdrückt und Reiche von Armen, Besitzende von Mittellosen stark getrennt. Wir haben uns davon gelöst, den Feudalismus, indem die Kirche ein Bestandteil des Staatsapparates war, hinter uns gelassen – und nun soll dieser wieder auferstehen! Die ADD verunglimpft diese Kritik am Islam ebenfalls als totalitär! Das ist ein starkes Wort, welches die Tatsachen ja völlig verdreht. Totalitarismus bezeichnet ja eine Herrschaftsform, die in alle sozialen und gesellschaftlichen Bereich hinein wirken will, um die Menschen nach einer bestimmten Ideologie zu formen – nun der Islam versucht ja genau dies, durch seine religiösen Gesetze, die über allem stehen, und die Gesellschaft und den Menschen formen. Den diese Religion ist eine Ideologie!

Flüchtlinge

Die AD-Demokraten setzt sich dafür ein, daß jedes Land dieser Erde nach den jeweiligen Waffenexportzahlen eines Kalenderjahres Flüchtlinge aufzunehmen hat. Wer viele Waffen verkauft, verursacht mehr Kriege und ist für den Flüchtlingsstrom mitverantwortlich. Daher setzt sich die AD-Demokraten für eine Flüchtlingsaufnahmequote auf Basis eines Waffenexportschlüssels ein. Ähnlich dem CO2 Handel können Länder, die Waffen exportieren, aber keine Flüchtlinge aufnehmen, sich durch Zahlung an Länder mit einer hohen Anzahl an Flüchtlingen aber ohne Waffenexporte, freikaufen. Als Richtwert gilt 1500 Euro pro Flüchtling und Monat.

Das macht mir richtig Angst, denn hier wird proklamiert, dass weitere Flüchtlinge zu uns kommen sollen, Da diese zumeist aus muslimischen Ländern kommen, bedeutet diese Forderung natürlich auch die Stärkung des muslimischen Anteils und damit auch ihrer Weltanschauung und Gesetze, die Scharia. Und diese ist nicht nur frauenfeindlich, sondern eben stark religiös geprägt und politisch und gesellschaftlich eben nicht demokratisch, sondern autokratisch. Das sieht man ja in der Türkei. Angesicht dessen, dass uns 2018 der Nachzug der Familienmitglieder bevorsteht, und eine Abschiebung von Flüchtlingen ausgesetzt werden soll, wenn es nach der CDU geht, ist das wirklich beängstigend!

Familie

Die AD-Demokraten steht für eine Willkommenskultur für Kinder, die Stärkung der Familie und mehr Fairness – insbesondere gegenüber Mehrkind-Familien. Das elterliche Erziehungsrecht muss gegenüber politischen Ideologien stärker behauptet werden, es muss die Wahlfreiheit der Eltern bei der Kinderbetreuung gesetzlich ermöglicht werden und statt Schulpflicht setzen wir uns für eine Bildungspflicht ein. Frühe Sexualisierung und schamverletzende Sexualerziehung in Kindergärten und Schulen lehnen wir ab.

Auch hier verankert sich das Bestreben, sich mit dem islamischen Grundsätzen in Erziehung und Familie durchzusetzen. Was heisst denn

Das elterliche Erziehungsrecht muss gegenüber politischen Ideologien stärker behauptet werden, es muss die Wahlfreiheit der Eltern bei der Kinderbetreuung gesetzlich ermöglicht werden und statt Schulpflicht setzen wir uns für eine Bildungspflicht ein.

Eltern soll gegenüber den staatlichen Gesetzen mehr Recht eingeräumt werden, ihre Kinder nach ihren (ideologischen) Vorstellungen erziehen zu dürfen unabhängig vom Staat. Hier soll die staatliche Kontrolle aufgehoben werden. Und mann will sich daher der Schulpflicht entziehen zugunsten einer schwammigen „Bildungspflicht“. Gebildet ist also auch, wer von den Eltern geschult wurde. Dies ist sicherlich dem amerikanischen System angelehnt, wo es auch religiösen Gruppen erlaubt ist, ihre Kinder zu Hause auszubilden, eben gemäß ihren Ideologien.  Politische Ideologien sollen kein Vorang haben- aber was dann? Religiöse Ideologien natürlich, die möglicherweise mit den politischen „Ideologien“ ( der Demokratie?? ) nicht vereinbar sind??!!!

Das alles ist hochgefährlich, sollte die ADD tatsächlich Migranten, Einwanderer und Muslime unter ihrem Dach vereinen.

Telepolis hat sich auch dazu in diesem Artikel geäussert. Und äussert sich so:

Mehr Einfluss und Stärkung des Islams

Die „Allianz Deutscher Demokraten“ (ADD) will sich vor allem für die Rechte hier lebender Menschen mit Migrationshintergrund stark machen. Dabei wartet sie mit allerhand originellen Ideen auf, wie z. B. Aufhebung des Bildungsmonopols des Staates, und ziert ihre Wahlplakate mit Fotos des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan. Säkularismus und Frauenförderung hält sie für Teufelswerk und die Todesstrafe für erstrebenswert.

Letzteres steht allerdings nicht im Wahlprogramm, sondern das tat der Gründer der „ADD“, Remzi Aru, im Mai 2014 im ZDF kund: „Bei Gott, wir wollen die Todesstrafe.“ Geladen war er seinerzeit als Vertreter der „Union Europäisch-Türkischer Demokraten“ (UETD), dem bundesdeutschen Ableger der türkischen Regierungspartei „AKP“ (Partei für Gerechtigkeit und Aufschwung). Die UETD organisierte hierzulande den Wahlkampf von Erdoğan und auch das Referendum, das diesem die ersehnte Alleinherrschaft brachte.

(..)

Da es derzeit keine deutsche Partei gebe, die die Interessen der hier lebenden Migrantinnen und Migranten vertrete, sei der Entschluss gefasst worden, eine eigene Partei zu gründen, so die Begründung. Das klingt erst einmal plausibel. Wenn da nur DIESE Partei nicht wäre – und deren Protagonisten. Zum Beispiel Orhan Erdoğan, Vorsitzender des Hamburger Landesverbandes der „ADD“ , ein Anhänger antisemitischer Verschwörungstheorien. Andere Unterstützer der Partei sind z. T. bekennende Antisemiten, was ein Blick auf deren Facebook-Profiloffenbart.

 

https://www.heise.de/tp/features/Kandidiert-Erdogan-fuer-den-Bundestag-3815385.html

Also ich fnde, diese Partei gehört verboten. es kann jeder hier wählen, egal woer er mal kam, wenn er die deutsche Staatsbürgerscahft annimmt. PUNKT! daran muss nichts geändert werden.

NGOs

Frühr gab es Gladio, die Geheimarmeen der Geheimdienste, die insbesondere gegen sozialistische und kommunistische Regierungen durch Terrorakte und Anschläge vorging und vorgab, diese Anschläge seinen von Linken verübt worden.

Nicht nur Daniele Ganser hat darüber ein Buch geschrieben.

Vor ihm hatte Allan Frankovich schon 1992 eine sehr ausführliche BBC2 Dokumentation über Gladio heraus gebracht. Die 5 Teile kann man auf Youtube noch finden. Allan Frankovich selbst ist unter mysteriösen Umständen in einem Hotelzimmer gestorben.

https://www.youtube.com/results?search_query=allan+francovich+bbc+documentary+gladio+

Heute sind es NGOs, Tarnorganisationen der CIA, die Revolution und Umstürze anzetteln, um letztendlich Bodenschätze zu sichern und nicht um für moralisch übergeordnete Ziele einzutreten. Die USA verübt unter dem Deckmantel Terroristen zu bekämpfen und um Frieden und Sicherheit in der Welt zu kämpfen, selbst illegale Akte, -sollte ich sagen Terrorakte, denn das sind diese Aktionen, wenn Aufruhr, Angst und Anschläge in anderen Ländern und gegen Menschen ausgeübt wird.

Interessant finde ich aber die Ausführungen zu den NGOs eines Privatmannes, nämlich George Soros, Multimilliardär und der finanzielle Unterstützer der „Neuen Weltordnung“. Er „spendet“ steuerfrei Millionen an bekannte „Hilfs“-Organisationen, wie bspw. Human Rights.

Was aber viele nicht wissen und ich bisher eben auch nicht, ist dass er aktiv beteiligt ist, Flüchtlinge mit seinen Schiffen nach Europa zu verschiffen. Dies wurde im Februar 2017 bekannt. Frontex  klärte in ihrem Bericht darüber auf, dass NGOs an den sogeannten Rettungsaktionen beteiligt sind. Demnach wurden seit Juni 2016 Flüchtlinge von Booten, ohne in Seenot geraten zu sein, von NGO Schiffen aufgenommen um nach Europa verschifft zu werden.  Bemerkenswert sei dabei, dass 89% der Menschen aus Lybien stammen!

Mit diesen von Soros finanzierten Schiffen wurde illegale Einwanderung gefördert! Ihm wird Menschenschmuggel vorgeworfen!

Damit wird der Plan ausgeführt, Europas soziale und politische Stabilität zu zerstören. Und dass das gelingt, sehen wir in den derzeitigen Anfängen, nämlich in den jüngsten Terroranschlägen, inn denen gut organisiert mehr oder weniger kleine Gruppen die Bevölkerung eines Staates bedrohen und gezielt töten. Schlieslich wird die soziale Stabilität der europäischen Staaten damit unterwandert, dass ein Heer von mittellosen Migranten mit der ärmeren Gesellschaftsschicht konkurrieren werden um Arbeitsplätze, Wohnungen, soziale Leistungen etc..

Soros ist ja Gründer, Leiter und Finanzier der ECFR. dies ist eine Art Thinktank, der die EU und damit auch Deutschland in wichtigen Strategien politisch und wirtschaftlich berät. Oder besser gesagt vorsagt, was zu tun ist.

Zum Vorstand des ECFR gehören namenhafte deutsche Politiker udn das hat mich erschrocken. Joschka Fischer, selbst Daniel Cohn-Bendit, ( naja, der ist ja mittlerweile rechter, als jene, die er als Linker bekämpft hat ), Karl Theodor zu Guttenberg ist dort nach seinem Disaster aufgefangen worden, Cem Özdemir, und nun windert mich auch nicht mehr, wrum die Grünen ausländische Einsätze der Bundeswehr befürworten und zu Kriegstreibern geworden sind.

Und zu seinen Freunden gehört wohl auch, so der Autor F. William Engdahl in seinem Buch: “ Geheimakte NGOs“, SPD Kanzlerkandidat Martin Schulz.

Nun verstehe ich auch warum Schulz will, was er will, nämlich vor allem auch eine massive Stärkung der EU und europäische Reglementierungen und weniger Selbstbestimmung der einzelnen Staaten, besonders wirtschaftlich und sozial. Mit Macron hat sich Frankreich auch ein Kuckucksei ins Nest selbst gelegt.

Ich empfehle das Buch:

F. William Engdahl, Geheimakte NGOs, im Kopp Verlag

Wer jetzt gegen den Kopp Verlag wettert, sollte kurz darüber nachdenken, dass es hier nicht um „unseriöse“ Schriften von von Däniken geht und uh-Weltverschwörungsmysterien!

Nein, der Kopp Verlag ist oft noch der EINZIGE Verlag, bei dem Autoren ihre kritischen Schriften veröffentlichen können ( siehe Thorsten Schulte ), weil andere Verlage sich scheuen, das zu tun, oder es schlichtweg ablehnen. Das allerdings führt dazu, dass eine offene Meinungsfreiheit und Veröffentlichung nicht möglich ist.

Es sollte doch den Menschen überlassen werden, was sie glauben möchten, was sie für richtig halten oder eben nicht. Zumindest aber soll der Mensch die Möglichkeit haben zur Aufklärung!! Denn das ist Bildung, Freiheit und auch Demokratie. Bildung ist ein Grundrecht!

Thorsten Schultes Buch ist innerhalb von 2 Wochen auf alle möglichen Bestseller Listen eingestiegen, auch der Spiegel-Bestseller Liste. Können soviele Leser, die davon begeistert sind, und es noch sind ( gemäß den Rezensionen ) irren? Sind die alle bekloppt?

Wenn zwei Menschen mit dem Kopf zueinander stehen, lässt sich nicht leicht sagen, wer von beiden auf dem Kopf steht – daher muss eine Debatte von beiden Seiten , von allen Seiten möglich sein. Aber genau das wird unterdrückt und viele werden mundtot gemacht – völlig zu Unrecht!! Diese kritischen Ansichten sind nur für Wenige unbequem, für die Meisten aber plausibel. Nur dass die Wenigen herrschen und einen Grund haben derlei Ansichten nicht zu Wort kommen zu lassen – und meinen die Macht zu haben.

Dem schlagen wir ein Schnippchen!!

Daniele Ganser sagt in seinem Interview, dass Unabhängigkeit ein Luxus heute ist, und er meint damit nicht nur die finanzielle Unabhängigkeit, sondern die Unabhängigkeit seine Meinung noch ohne Angst äussern zu können. Wer das heute noch kann, ohne Angst zu haben seine Freunde, seine Arbeit oder seine Familie zu verlieren, der ist heute schon priviligiert. Das stimmt….. viel Angst wird von unseren Medien und Politik geschürt: Angst vor sozialem Abstieg, Angst seinen Job zu verlieren, Angst nicht im Mainstream-Strom zu schwimmen und als Blödmann verurteilt zu werden. Denn das wird uns ja von den Medien immer wieder eingebleut. Dann ist man Nazi, ein Idiot, unmoralisch, unsozial, oder blöd udn dumm, weil man auf die Fake-News hereingefallen ist!

Das ist schon sehr bedenklich, findet ihr nicht???!!

 

 

Dieselaffäre

Warum werden eigentlich nur normale Bürger , also die privaten PKW-Fahrer und Steuerzahler, mit der Dieselaffäre konfrontiert.

Es sind die LKWs, die von Ost nach West durch unser Land donnern und mittlerweile bis zu 2 Spuren der Autobahn belegen, die die meisten Schadstoffe ausstoßen. Die rechte Spur aussen ist bereits ausschliesslich von LKWs belegt. Denn diese LKWs kommen aus den Osteuropäischen Ländern, sind oft veraltet und bekommen Sondergenehemigungen.

Statt die LKWs, welche ja bereits schon Lastzüge sind, oder Super-Brummis, von der Strasse weg, auf die Schiene zu verlegen, werden diese nun seit Anfang 2017 erlaubt.

http://www.deutschlandfunk.de/lang-lkw-im-regelbetrieb-jetzt-kommen-die-riesen-brummis.697.de.html?dram:article_id=375333

Aber der Normalbürger mit seinem PKW, von denen sicherlich mindestens 40% Benziner sind, ist ja Schuld an dem CO2 Ausstoß! Das kann ich gar nicht glauben. Aber der Normalbürger ist jener, den man drangsalieren kann, zur Kasse bitten kann und per Gesetz Auflagen zumuten kann. Den Unternehmen kann man ja ihre Geschäftsgrundlage nicht beschneiden, oder zur Kasse bitten. Da würden die Lobbys richtig Stunk machen.

Auch die Autohersteller werden ja nicht wirklich zur Kasse gebeten wegen ihrer abgesprochenen „Schummelei“ – dem ernsthaften Betrug am Käufer und Verbraucher.

Im guten Glauben erwarb der Käufer ein Auto, welches entsprechend der Gesetze verspricht, einen reduzierten CO2 Ausstoß zu besitzen. Pustekuchen.

Jetzt wird der Verbraucher dafür auch noch bestraft, indem er mit seinem Dieselfahrzeug künftig nicht mehr in die großen Städte fahren darf, oder sein Auto veräussern kann, natürlich mit Wertverlust, und sich ein „neues“ Auto kaufen kann.

Wenn es ganz schlimm kommt, dann ist der Diesel nicht abbezahlt, aber wertlos. Und das Bargeld fehlt, um sich ein Ersatzfahrzeug zu kaufen. So ein Fall ist sicherlich kein Einzelfall.

Die Misere wird komplett auf Privatpersonen ausgetragen und diese müssen nun mit ihrem privaten Geld dafür gerade stehen. Nicht die Manager der Autokonzerne, die sacken nach wie vor ihre fetten Boni ein! Und keiner von Ihnen wird finanziell zum Ausgleich des Schadens am Privatmann zur Rechenschaft gezogen!

Und die Frage bleibt noch nachwievor, ob es wirklich nötig ist, die privaten Dieselautos für den erhöhten CO2 Ausstoss schuldig zu machen, oder ob es nicht doch eher andere Ursachen sind, die viel stärker wirken. Fabriken, LKWs, Busse, Taxis, Dieseloks, Flugzeuge….. Abholzen der Wälder und Urwälder und natürlich als Hauptverursacher, der Mensch selbst, der in seinem Leben CO2 ausstößt und wir hoffnungsvoll überbevölkert sind.