Schrottwichteln


Am Wochenende war ich eingeladen auf einer Schrottwichtelparty, nur unter Frauen.

Ich traf die mesiten Frauen zum ersten Mal. Aber wie Frauen so sind, findet sich immer ein Thema über das man gemeinsam quatschen und ratschen kann.

Und so kam es, dass wir beim Abendbrot mit leckerem frischen Brot, herzhaften Cremes verschiedener Geschmacksrichtungen, Rohkost, und kleinen Häppchen schwatzend und schmatzend zusammen saßen.

Und natürlich trat ich insFettnäpfchen. Wir sprachen über Trump und andere politische Entgleisungen. Natürlich wird Angela gelobt über den grünen Klee, weil sie eine Frau ist, die es an eine machtvolle Position, die bisher nur Männern vorbehalten war, geschafft hat. Da verklärt sich dann über die weibliche Solidarität auch der Blick dafür, was sie eigentlich wirklich bisher geleistet hat. Ja, was eigentlich?? Ach ja, den „wirtschaftlichen Aufschwung“, die Löhne sind ja nun besser geworden.. oder so was ähnliches wurde doch gerade berichtet, oder nicht? Nun, keiner weiß eigentlich so genau, was sie in ihrer langen, langen Amtszeit bisher so geschafft hat – Wir schaffen das! – ja was?? Egal, wichtig, sie kandidiert wieder als Kanzlerin, das finde ich gut, sagen einige der Frauen, die wird es auch hoffentlich wieder werden. Warum? Na, ist doch toll, wenn wir weiterhin eine Kanzlerin haben.

Es wäre ja auch toll gewesen, wenn Hillary statt des frauenfeindlichen, ausländerfeindlichen und rassistischen Trump Präsidentin geworden wäre.

Warum? – Na, die hat es doch drauf, ist eine tolle Frau, und hat Bill Clinton überlebt, und wie souverän sie das gemeistert hat mit seinen Affären. Also Hillary for President, weil sie eine Frau ist, so einfach ist das. Dass sie aber eine Kriegstreiberin ist und schon immer war, dass sie von den Saudis ihr Wahlkampfgeld erhielt, das schien kaum eine in der Runde gewusst zu haben, denn die Augen werden groß.

Hillary aber, wie gesagt wäre besser gewesen als Fascho-Trump, der ist wie Putin, auch autoritär und anti-demokratisch.

Und nun setze ich mich prompt natürlich in die Nesseln. Ich sage, im Gegensatz zu Trump ist Putin aber clever und auch nicht alles ist ganz so schlimm, wie es oft dargestellt wird. Zumindest ist er nicht schlimmer als andere Mächtige.

Die Frau, die mir linker Hand schräg gegenüber sitzt, rümpft die Nase, schnaubt dann verächtlich und schaut mich völlig verständnislos, ja abstrafend an. Putin, das ist ein schlimmer Mann, der Dissidenten verfolgt und ins Gefängnis steckt. Ja, das ist richtig, Gegnern, Journalisten und auch Oligarchen verfolgt er, und lässt sie auch verurteilen – schlimm! Und dann zettelt Putin den Krieg in der Ukraine an, und ausserdem führt er Krieg in Syrien! Er ist ein Agressor, schimpft sie. Er sorgt dafür, dass die Bevölkerung hungert!

Es wird nicht aufgelistet, welche Kriege die USA in den vergangenen Jahren angezettelt hat, wie viel Leid und Hunger durch Konzerne verantwortet sind, wir brauchen uns doch nur Nestle anschauen.  

Was Putin angeht, so hat er natürlich autokratische Züge. Aber er hat nach Boris Jelzin, und dem Ausverkauf der russischen Wirtschaft an dem sich die Oligarchen bereicherten, diesen einen Riegel vorgeschoben. Er hat dafür gesorgt, dass die Reallöhne gestiegen sind, er hat die Armut der sowjetischen Bevölkerung unter Jelzin gestoppt.

Er hat keinen Krieg in Syrien angezettelt, sondern er bekämpft dort an der Seite Assads den IS, die islamischen Terroristen, die doch bekämpft werden sollen, wenn es nach dem Westen geht, oder nicht?! Oder will man Assad als Autokrat auch nicht unterstützen, ja was denn nun??!

Nein, nein, die armen Bürger in Russland leiden heute unter Putin mehr, als sie unter Jelzin gelitten hätten. Nun unter Putin, da sind sie erst richtig arm und leiden Hunger und haben nichts! Wieder trifft mich dieser Blick. 

Jelzin sei ein Demokrat gewesen, und das sei das Wichtigste.

Jelzin, der Suffkopp hat überhaupt keine Politik gemacht, dazu war er ja garnicht imstande, wenn man besoffen fast vom Podium klatscht. Jelzin wurde der Korruption und Geldwäsche verdächtigt. Er hat mit dafür gesorgt, dass das russische wirtschaftliche Eigentum von Privatleuten, den Oligarchen, verschachert wurde. Putin hat Jelzin trotzdem Straffreiheit gewährt – wie auch immer.

Die Feindbilder funktionieren noch.

Es wird am Abend nicht darüber diskutiert, dass Hillary dem Krieg in Irak befürwortete, indem auch tausende Zivilisten umkamen.

Dass Obama hat es auch nicht geschafft hat, Guantanamo zu schließen, dabei hatte er es versprochen. Dort wird gefoltert und Verdächtige wie Verurteilte behandelt.

Es wird nicht darüber gesprochen, dass die BRD es nach wie vor ablehnt Edward Snowden Asyl zu geben, und dieser ist Asylberechtigt, denn ihm würde es in den USA gehen wie dem armen Brad Manning in seiner Einzelhaft und der Folter zuvor!!

Aber für die USA gibt es trotz allem gute Worte, das Böse haust im Osten!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s