Nehmt Süsses sonst gibts Saures!


Gestern am 31. war – oh Wunder -wieder Halloween. Und wie jedes Jahr hatte ich mal wieder vergessen Süssigkeiten, die verpackt und klein sind, zu kaufen. Klein damit sie mundgerecht für kleine Kinderleckermäule sind; und klein damit die Kinderhändchen sie auch in Mengen grabschen können. An ihren Körper gepresst wird die süsse Ausbeute zu ihren Beutelchen getragen, die meistens von den Eltern oder den älteren Kindern schon aufgehalten werden. 

Gestern war aber auch Feiertag in Brandenburg, aber in Berlin nicht. So ein Glück. Also sind wir flugs über die Stadtgrenze gefahren, um in Berlin alles Notwendige einzukaufen. So hatten wir es uns gedacht und mit uns gefühlte 103 andere Personen. Statt flugs nach Berlin-Zehlendorf gleich bei der erst besten Gelegenheit anzuhalten, einem Lidl direkt nach Teltow und hinter der Stadtgrenze, standen wir im Stau zum Lidl und später dann auch an der Kasse im Lidl. 

Im Bio-Laden nebenan waren wir auch noch schnell. Haben ein paar Kleinigkeiten eingeholt wie vegane Würstchen, kleine Käsestückchen aus der Region, etwas Dinkelbrot, Bio-Honig, ja und vegane Haartönung, und waren genau soviel Geld los wie für unseren gesamten Wocheneinkauf bei Lidl plus Hallowen Süssigkeiten in Massen! Egal, ich freute mich dass ich wieder ein wenig für den Tierschutz getan habe.

Am Abend füllten wir eine grosse Schüssel mit der Hälfte der eingekauften Leckereien. Gottseidank haben wir ja noch eine Reserve für die zahlreichen Hexen, Vampire, Teufel und Horrorclowns. 

So sassen wir da und es kam…. keiner. 

Ich ging dann irgendwann zur Haustür und peepte durch das kleine Fenster auf die Strasse. Und just in dem Moment lief eine kleine Horde von verkleideten Kindern auf der Strasse …. an unserem Haus vorbei . Ich riss die Tür auf: „Hey, wieso klingelt ihr denn nicht und lauft vorbei?? Jetzt kommt mal her und nehmt Süsses sonst gibt es aber gleich Saures!!“

Da kamen sie angetrabt und griffen schüchtern in die Schüssel und Jedes nahm sich ein Stück. 

„Na nun langt mal richtig zu.“

„Na gut.“

„Nehmt ruhig mehr. Muss alle werden.“

„Achso. Na gut.“

Es kamen noch drei Grüppchen. Die einen mit einem tollen Gedicht. Irgendwas mit sie sind Geister, aßen Kleister und würde ich ihnen nichts geben, blieben sie vor meiner Tür kleben.

„Okay schön aufgesagt. Wollen ja nicht dass ihr hier ewig klebt, dann greift mal ordentlich zu, ist zwar kein Kleister…“ murmelte ich und hielt die Schüssel hin.

Letztes Jahr war lustiger. Da war Sophie da, wir hatten alberne Hüte und schreckliche Masken erstanden und jedesmal im dunklen Flur stehend die Tür aufgerissen und furchterregend gebrüllt. Die Kinder haben erschreckt aufgeschrien und wir haben gelacht und die Schüssel hingehalten. Als Entschädigung für den Schock hatten die Kinder keine Hemmungen mehr den halben Inhalt der Schüssel in ihre Taschen zu stopfen.

Dieses Jahr und nächstes Jahr brauch ich keine Süssigkeiten mehr kaufen! Und im Stau stehen.

2 Gedanken zu “Nehmt Süsses sonst gibts Saures!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s