Reitunterricht IV


Es ist wieder sehr warm. A, hat heute drei ihrer Freundinnen mitgebracht. Sie möchte ihnen zeigen wie sie reitet.

Alle sind ganz gespannt,

Wir müssen heute auf den abseits gelegenen Springplatz gehen. Der ganze Stall bereitet sich emsig auf das Hausturnier am folgenden Tag vor. Alles wuselt auf den Reitplätzen, am Putzplatz, in den Hallen und in den Ställen rum. Ein sehr geschäftiges Treiben ist es heute.

Der Springplatz ist aber frei. Und die Hindernisse sind auch auf einem der vorderen Reitplätze aufgebaut.

Hier haben wir Ruhe, aber ach, keine Aufstiegshilfe.

Wie komme ich denn jetzt auf Pferdchen? Ich kann kann ja nicht einfach aufsteigen, sagt A. Ich müsste jetzt ganz zurücklaufen zum Stall und dann her reiten???! A. schaut mich fragend an.

Ja, das oder Du steigst hier von der Sitzbank auf.

Das geht nicht. sagt A.

Na dann musst Du wohl zurückgehen, und her reiten, sage ich.

Ich probiere es von der Sitzbank, sagt A.

Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben, denke ich.

A. führt Pferdchen an die Sitzbank heran und Pferdchen bleibt auch brav stehen. A. steigt auf die Sitzbank, aber deren Höhe reicht nicht aus.

Die Bank ist zu niedrig, sagt A. So hoch krieg ich mein Bein nicht, um es auf Pferdchens Rücken zu legen. Und hochziehen geht auch nicht. Raufspringen ist auch unmöglich, das schaffe ich nicht. Sie schaut mich zweifelnd an und schaut dann in die Ferne auf die gefühlt 5 KM weit entfernte Aufstiegshilfe am Stall.

Ich habe eine Idee, sage ich. Du steigst auf die Rückenlehne der Sitzbank. Die Höhe passt.

A. schaut mich noch zweifelnder an. Das geht nicht, sagt sie.

Doch, sage ich.

Aber die Bank kippt doch um, wenn ich mich auf die Lehne stelle, sagt sie.

Bitte, komm doch mal kurz her, sage ich zu einer ihrer Freundinnen. Setz Dich doch bitte mal auf die Bank.

Ja, sagt diese. Das klappt.

Niemals, sagt A.

Aber sicher doch, sagt ihre Freundin. Wenn ich ihr sitze, dann kippt die Bank auch nicht.

Es bleibt A. nichts anderes übrig, denn alle 3 Freundinnen ermuntern sie nun, von der der Bank aufzusteigen.

A. stellt sich mutig auf die Rückenlehne und steigt auf Pferdchen auf. Und da sitzt sie. Alle loben sie und applaudieren und A. strahlt.

Ach, das hätte ich nicht gedacht. Das war ja ganz einfach.

Der Mensch braucht ab und zu doch Herausforderungen, damit sein Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen wachsen kann! Es braucht nur ein wenig Überwindung und eine kleine Hilfe von Freundinnen.

Zumindest eine Freundin war ganz angetan und überlegt, ob sie mit Reiten beginnt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s