Bargeld soll abgeschafft werden


und Verwahrentgelte eingeführt werden.

Banken möchten nun Geld dafür haben, dass sie unser Geld verwahren!! Zunächst soll das nur „Reiche“ betreffen.

Neulich hatte ich auf FB einen Beitrag zu folgendem Video von Sahra Wagenknecht zum Thema „Bargeldabschaffung“ gepostet:

So ist es! Wir geben den Banken Geld, damit sie damit arbeiten können, und unser Geld wird verwendet, damit sie Gewinne schaffen. Dafür bekommenwir mittlerweile nicht mal mehr Zinsen. Dadurch werden wir quasi von den Banken betrogen, um unsere Anleihe an die Banken und den damit verbunden Zinsen für den Kredit. Mit Negativzinsen bezahen wir quasi noch deren Gewinne. Geldentwertung, durch Inflation werden durch vorherige Zinsen auch nicht abgefangen/gemindert. Wenn die Bargeldgrenze noch niedriger wird, dann kommen wir quasi an unser Geld, welches wir bei den Banken deponiert haben, nicht mehr ran. Was Frau Wagenknecht nicht erwähnt ist, dass wir gezwungen werden zunächst unser Geld auf ein Bankkonto zu speichern, da alle Einkommen nicht bar ausgezahlt werden, sondern eben ausschliesslich auf ein Bankkonto überwiesen werden! Damit ist das Geld quasi in fremden Händen, und wir können darüber nicht mehr frei verfügen, da wir ja nun durch die Bargeldgrenzen nur noch über einen Teil verfügen dürfen, ausser Überweisungenzu tätigen. Das ist wie eine Enteignung! Die Banken haben damit ihre eigentliche Funktion verloren. Daher lohnt es sich auch nicht mehr sein Geld als Reserven ( Sparguthaben ) auf dem Konto zu belassen, aber dazu wird man quasi gezwugen wenn man sein Ged nicht gleich per Überweisung ausgibt. Das Geld könnte also unter der Matratze gehortet werden- aber das wird nun schwierig- und das ist wohl auch der Sinn, oder noch besser sofort in feste Werte umgewandelt/investiert werden, damit dessen Wert erhalten bleibt.

Und nun schaut Euch das an:

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Wirtschaft/d/9066326/wer-zu-viel-geld-auf-dem-konto-hat–muss-bald-zahlen.html

Zur Kasse gebeten werden sollen nur Jene, die mehr als 100.00 oder 500.00 Euro auf ihrem Konto haben. Letztendlich ist es egal, wen es dann trifft, da die Banken, deren Aufgabe es mal war ein Depot für Geld bereitzustellen, auf das Kunden volle und uneingeschränkte Zugriffsrechte haben, nun für ihre ureigenste Funktion Geld verlangen. Nun für den Service werden sie ja schon bezahlt: anhand von Kontoführungsgebühren. Und der Kunde kommt in den Genuß von Bankenhaftung.

Das Geld aber, was bei den Banken deponiert wird, liegt dort ja nicht einfach rum in Scheinen – so wie es mal ganz früher war – sondern ist ja eigentlich auch nur virtuell vorhanden, nämlich in Form von Buchungsbelegen. Dabei ist Geld das einzig legale Zahlungsmittel, in MÜNZEN UND SCHEINEN. Aber heute wandert es ja nicht reell von einer Hand in die andere. Dennoch, dieses Geld, welches als Zahlungsmittel für den Austausch von Waren gebucht wird, ist das einzige, was tatsächlich real existiert – und wie gesagt das legale Zahlungsmittel ist.

Mit diesen Geldwerten – was auch immer an reelem Wert dahinter steckt  – arbeiten die Banken, investieren ( wenn man das überhaupt so nennen kann, da es ja oftmals eben nicht in greifbare Investitionen gesteckt wird ) und erzielen Gewinne – sie akkumulieren den vorher eingesetzten virtuellen, aber existierenden Geldwert, also Kapital und schöpfen daraus mehr Kapital – was letztendlich nun nicht wirklich als WERT im Austausch von reeler Ware existiert.

Das funktioniert natürlich nur, wenn es auch Buchungen auf Konten gibt, Spareinlagen gibt, da nur dieses Geld, welches einen tatsächlichen Gegenwert hat, existiert. Und dieses eigentlich die Grundeinlage darstellt – wobei das ja auch nur noch bedingt zutrifft, da ja das nicht existierende Geld (also das ohne Gegenwert ) weiter akkumuliert wird mit nicht realem Geld – und so kann Geld/Kapital aus dem Nichts geschaffen werden.

Daher ist Geld heute auch nicht wirklich Geld ( als Zahlungsmittel zur Vereinfachung von Warentausch ), sondern eben Kapital. Und dieses Kapital wird wiederum verwendet um reale, existierende Werte anzuschaffen, so zum Beispiel Immobilien, Land udn Grundbesitz, Agrarland, etc..

Nun wurde Kapital – welches aus dem Nichts akkumuliert wurde, ohne realen Gegenwert- plötzlich in reale Gegenwerte umgewandelt, in greifbare, handfeste Ware, die ihren Wert in Zeiten von Inflation nicht verlieren wird, sondern eher wertvoller werden wird.

Aus diesen „Waren“ , Agrarland beispielsweise, können nun auch wieder reale Waren produziert und verkauft werden, oder aber, man investiert eben nicht in die Produktion ( Anschaffung von Produktionsmitteln, Arbeitskräften, etc. ), sondern lässt es einfach brachliegen und kassiert stattdessen EU Subventionen oder Steurvergünstigungen ( leerstehende Immobilien ). So schafft man wieder Kapital aus Nicht-Produktion!!

Und so kann man reich werden! Nur durch Vermehrung von NICHT-WERTEN!!

Arbeitskraft reicht nicht.

Reelle Werte schöpfen kein Kapital, Geld als Zahlungsmittel gegen Ware/Produktion schafft keine Mehrwerte, nur virtuelles Geld schafft „Gewinne“ und akkumuliert Kapital!

Damit ist der Kapitalismus krank, absurd und schliesslich auch kein reales Mittel um Produktion und echte Märkte zu schaffen, und Arbeitskraft, als einziges Mittel seinen Lebensunterhalt zu verdienen,  real zu entlohnen!

Und schliesslich: die Bankenpleiten ( sogenannte ) sind ja nur deshalb Pleite, weil sie mit Geld handelten, das real nicht existierte und durch eine Überbewertung von Kapital ( also finanzielle Werte, die keine realen Gegenwerte hatten ) Verluste machten, die mit dem real existierenden Wert nicht mehr aufgefangen werden konnten!!

Die Banken griffen damit auf das Geld und die Spareinlagen der Kunden zurück, die sich dieses Geld wirklich erwirtschaftet hatten – durch Arbeitskraft und damit auch durch reale Produktion. Der Verlust der Banken durch die Überbewertung von Kapital ging dann tatsächlich zu 100% zu Lasten der Geldbesitzenden, deren Geld quasi nicht mehr vorhanden war. Zur Bankenrettung wurden dann auch noch steuergelder verwendet, also der tatsächlich Geld-Schaffende musste nun seine eigenen Spareinlagen retten!

Video von Sahra Wagenkencht: https://www.youtube.com/watch?v=ps97kS34Xuw

Video von Dirk Müller zum Thema Bargeldabschaffung: https://www.youtube.com/watch?v=KyMNPonl8Gk „Für den Bürger ist das eine Katastrophe, die Bargeldabschaffung.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s