So endlich traurig


noch immer bin ich traurig über den Tod von David Bowie.

Eine faszinierende Persönlichkeit, aber auch sehr distanziert, geheimnisvoll, ja mysteriös. Obwohl ich seit meinem 12. Lebensjahr ein großer Fan von ihm bin, und fast alle seine Alben besitze, und auf sehr vielen Konzerten von ihm war, in Bad Segeberg (1x), in Hamburg (2x, einmal zusammen mit Erasue, unvergesslich! ), und in 3x Berlin ( vor dem Reichstag, in der Max Schmeling Halle und in Huxleys neuer Welt ), habe ich das Gefühl man hat in all den Jahren wenig über ihn als Menschen erfahren und ihn nie wirklich persönich erfahren. Aber seine Musik, seine Kunst und seine Ausstrahlung, und auch seine unverwechsbelbare Stimme, waren einfach einzigartig, und immer wieder etwas besonderes, mit jedem neuen Album.

69 Jahre.. viel zu jung ist er verstorben. Und er hätte noch mindestens 15 Jahre leben müssen.

Das mag jetzt egoistisch klingen, aber sein Tod erinnert mich, mal wieder, daran wie kurz das Leben ist, wie wenig Zeit eigentlich noch mir selbst bleibt. Das ist sehr erschreckend. Man kann berühmt und erfolgreich sein, ein Superstar, wie David Bowie, noch so reich sein,  wie bspw. auch Steve Jobs, aber das alles hilft nicht, und darin sind wir uns alle doch gleich: unser Leben ist endlich und leider unfassbar kurz!!! Und der Tod holt uns manches mal viel zu früh, völlig unerwartet. Eben dachten wir noch, wir haben alle Zeit der Welt, falsch gedacht, da ist es plötzlich vorbei! Wie unfair.. man hat doch noch soviel vor, und noch nicht alles erreicht, noch nicht alles gesehen.

Völlig unerwartet und auch viel zu früh mussten wir uns auch von unserem treuen Freund und Gefährten Hoschi verabschieden, wie traurig das war, wie ungerecht! Wir wollten ihn noch viel länger bei uns haben. Bald werden wir uns auch von seiner Schwester Jetti verabschieden müssen, sie wird dieses Jahr 14 Jahre alt.

Es gab schon so viele Abschiede in meinem Leben, von Haustieren, die alle an mein Herz gewachsen waren. Ich denke oft an sie.

Von Bekannten und Freunden – die zu früh verstarben – sie sollten eigentlich noch hier sein und das Glück haben, jeden neuen Tag zu erleben. Die einzigartige Welt – und das einzigartige und unwiderbringliche Leben!

Ich werde dieses Jahr 50 Jahre alt, ein halbes Jahrhundert, ich kann es selbst nicht fassen, ich habe den Zenit bereits überschritten!!

Ich fühle mich aber wie ein Vierteljahrhundert, und mir scheint das war erst gestern, und ich habe noch hoffentlich ein Vierteljahrhundert oder gar 40 Jahre vor mir… wer weiss… und das macht mich ganz nervös.

Die Zeit ist einfach zu kurz, zu wertvoll, zu endlich, zu einzigartig und kann nicht zurück-gedreht werden!!!

Oh, yeah
H-m-m
Still don’t know what I was waiting for
And my time was running wild a million dead-end streets and
Every time I thought I’d got it made
It seemed the taste was not so sweet
So I turned myself to face me
But I’ve never caught a glimpse
How the others must see faker
I’m much too fast to take that test

Ch-ch-ch-changes
(turn and face the strain)
Ch-ch-changes
Don’t want to be a richer man
Ch-ch-ch-changes
(turn and face the strain)
Ch-ch-changes
Just gonna have to be a different man
Time may change me
But I can’t trace time
Oh, yeah
I watch the ripples change their size
But never leave the stream of warm impermanence and
So the days float through my eyes
But still the days seem the same
And these children that you spit on
As they try to change their worlds
Are immune to your consultations
They’re quite aware of what they’re going through
Ch-ch-ch-changes
(turn and face the strain)
Ch-ch-changes
Don’t tell them to grow up and out of it

Ch-ch-ch-changes
(turn and face the strain)
Ch-ch-changes
Where’s your shame you’ve left us up to our necks in it

Time may change me
You can’t trace time

Strange fascination fascinating me
Ah changes are taking the pace I’m going through

Ch-ch-ch-changes
(turn and face the strain)
Ch-ch-changes
Oh, look out you rock ’n rollers

Ch-ch-ch-changes
(turn and face the strain)
Ch-ch-changes
Pretty soon now you’re gonna get older

Time may change me
But I can’t trace time
I said that time may change me
But I can’t trace time

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s