Pfeifen wir doch auf unsere Demokratie


und knüppeln kritische Meinungen nieder, indem wir aufhören logisch zu denken und uns nur noch von Gefühlen leiten lassen. Hauptsächlich durch Angst, aber auch durch den erhobenen moralischen Zeigefinger, der ausschliesslich an unsere „guten“ Gefühle appeliert.

Manipuliert werden wir nicht durch bewusste Lügen, sondern vor allem durch das Weglassen von wichtigen Informationen, die Fakten/Zahlen/Tatsachen/Realitäten darlegen würden, die es uns erlaubten, eine Situation tatsächlich beurteilen zu können und diese kritisch überdenken zu können.

Jedoch, Nachrichten heute zielen nur auf unsere Emotionen ab, wie Mitleid, Moral, Angst und Unsicherheit.

Das soll es uns unmöglich machen, die Situation logisch einzuschätzen, weil diese Emotionen unsere Logik überlagern.

Aber viel schlimmer noch, Emotionen machen es uns unmöglich, politisch relevante Themen sachlich und kritisch zu debattieren!!

Kritische Diskussionen sind unmöglch geworden, weil sie nur noch emotional geführt werden, zum Beispiel in Talkhows ( Maischberger, Anne Will sind gute Beispiele ). Aber auch angeblich sachliche Berichterstattungen sind oft so verfasst, dass sie bei uns bestimmte Emotionen wecken sollen ( so auch die Berichterstattungen über die Flüchtlingskrise – der erste Cefredakteur der ARD hat ja erst neulich öffentlich bekannt, dass die Journalisten hauptsächlich kleine Kinder mit grossen Kulleraugen filmen, die dann in den Nachrichten gezeigt werden, so dass der Eindruck entstehe, dass es sich hauptsächlich um flüchtende Familien handele. Tatsächlich aber seien es 80% Männer. )

Um diese Emotionen zu wecken, werden Realitäten verfälscht dargestellt – und weil bestimmte Emotionen vorher angesprochen wurden, will man eventuell die Realität auch garnicht wahrhaben, selbst wenn sie einen anspringt.

Es ist ein wenig, wie in der Matrix. Angst, Zweifel, Misstrauen – befreie deinen Geist.

Aber die Leute mögen die Matrix ja auch, und manche möchten dort verweilen, so wie Cipher im Film Matrix, der sagt: „Unwissenheit ist ein Segen.“ Naja man möchte sich eben sicher fühlen. Und wenn man die allgemein akzeptierte und gewünschte Meinung vertritt, dann ist man sicher, weil man dazu gehört. Wenn man keine unbequemen, kritischen Fragen stellt, dann ist man sicher. Und das Leben ist ja auch viel zu kurz, und man lebt ja auch ganz gut so, wie es ist – bis es eben nicht mehr so ist.

Und weil man mit der gewünschten Meinung einhergeht, glaubt man auch, man sei im Recht und Teil der „guten“ Mehrheit – selbst wenn dies garnicht die tatsächlich mehrheitliche Meinung ist ( Merkel ist ja auch nicht von der Mehrheit der Bevölkerung gewählt worden, sondern lediglich von der Mehrheit, die ihren Stimmzettel nicht ungültig machten und die ihre Stimme der CDU gaben – das war bei ihrer ersten Wahl ca. 20% der Bevölkerung )..

Und so wird jede logische/praktische Kritik statt mit Logik, mit Emotionen niedergeknüppelt. So zum Beispiel mit dem Vorwurf, der andere sei emapthie- und gefühllos, asozial, oder sogar ein Naz… na das böse Wort eben.

Auf diese Weise wird der Kritiker diffamiert, beschämt und in den Augen der Allgemeinheit als unmoralisch und menschenverachtend dargestellt – und soll verstummen. Er soll doch endlich schweigen, weil man sich sonst nicht mehr sicher fühlen kann – und am besten bringt man ihn zum Schweigen, indem man ihn blamiert, blossstellt, verunglimpft, oder ihm mit Leuten gleichsetzt, die tatsächlich auch angesichts ihrer Ansichten und/oder Taten verachtenswert sind.

Ob er die besseren logischen Argumente hat, ob er besser informiert ist, das alles ist egal. Die Gefühle der Zuhörer überlagern jegliche Logik – und sie wollen es eben nicht hören, sehen oder darüber reden. Wie die drei Äffchen.

Auf diese Weise wird heutzutage Kritik unterdrückt. Eine Opposition und andere Meinung darf es nicht geben, und ein emotionaler Einheitsbrei ist gewünscht.

Diejenigen, wie die Linken und die Grünen, die sich moralisch überlegen fühlen und sich über die anderen respektlos hinwegsetzen, in dem sie sie diffamieren und beleidigen, bedienen sich tatsächlich Mittel, die man nur von totalitären Systemen kennt. Und im Grunde sind sie intoleranter und radikaler, ale diejenigen, die sie als Intolerante und Radikale beschimpfen und angehen.

Schlimm ist, dass diese Moralapostel lediglich danach heischen, in ihrer Meinung bestätigt zu werden. Das funktioniet aber nur deshalb, weil sie die Emotionen der anderen ansprechen, und die Anderen möchten ja nicht gefühllos erscheinen, also stimmen sie zu. Dann wird verständnisvoll mit dem Kopf genickt: ja das alles kann man ja moralisch nicht vertreten, sich an die Gesetze zu halten, das wäre ja gefühllos – und schon sind sich alle einig. Blöd nur, dass das an der Realität völlig vorbei geht, aber darum geht es ja nicht mehr, pragmatische und logische Debatten zu führen.

In dem die Gefühle der Mitbürger geweckt werden, mittels ausgewählten Bildern und Informationen – und nicht mit wahrhaftigen Tatsachen und Fakten – wird Zustimmung erschlichen. Logische und intelligente Darstellungen und daraus erwachsende Erkenntnisse und Entscheidungen sind nicht gewünscht.

Übrigens, Wut ist auch ein Gefühl und daraus entsteht Zorn. Die Ignoranz und Arroganz derjenien, die versuchen Kritik mit Emotionen zu unterdrücken und ausserstande sind pragmatisch zu handeln, haben die meiste Schuld daran, wenn sich diie Bevölkerung aus Wut radikalisiert, ebenso wie jene, die mit aggressiven Hetzreden die Meinungsfreiheit mit Füssen treten. Die Moralapostel, wie die Bild unterscheiden sich in ihrer Raikalität und Respektlosigkeit nicht im mindesten von Jenen, die sie öffentlich anprangerten.

Diese Debatte bei Maischberger ist ein gutes Beispiel. Dort sind 6 Personen, 3 davon argumentieren logisch und legen Fakten dar, 3 andere schwafeln nur Phrasen daher und empören sich aber in der Hauptsache nur künstlich, weil sie sich moralisch überlegen fühlen. Sie benehmen sich wie Kinder, denen man den Lolli weggenommen hat. Und man beachte bitte die herablassende und verachtende Wortwahl der Moralpriesterin Claudia Roth ( Abschiebung von Menschen, die „nicht verwertbar“ sind ), die leider vom CDU Politiker Bosbach ncht abgekanzelt wird, sondern auch noch beinahe entschuldigt wird. Diese Scheinheiligkeit der Grünen ist unerträglich!!

Und diese Rede von J.F. Kennedy fordert wahrhaftige Informationen für die Bevölkerung als Grundrecht der Demokratie:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s