Ein Plädoyer für die Demokratie


Im Moment ist unsere demokratische Gemeinschaft wegen der Flüchtlingskrise in 2 Lager gespalten. Die Einen, die laut jubilieren „Refugees welcome!“ und die Anderen, die Gegner der Flüchtlingspoltik sind, oder zumindest Kritik am Vorgehen der Bundesregierung üben.

Daran ist grundsätzlich nichts Schlimmes. Eine Demokratie lebt von unterschiedlichen Interessen, die üblicherweise von den Interessenvertretern dargestellt werden ( Parteien, Gruppierungen ), der Debatte und dem Dialog, den Befürwortern und der Opposition.

Es gibt, damit eine Demokratie und eine Gesellschaft funktioniert, Vereinbarungen und Regeln, die von der Gemeinschaft erstellt und getragen werden müssen. Dies sind im Allgemeinen Gesetze, aber auch die sogenannten demokratischen Tugenden: Tolerant, Akzeptanz, Respekt, das Recht auf Freiheit und der Freiheit der Andersdenkenden, die Moral, die Ethik und die Disziplin.

Das Recht auf Freiheit und die Freiheit Andersdenkender kann nur gewährleistet werden in einem Rahmen. Der Rahmen wird einerseits durch die Gesetze ( bspw. Du sollst nicht töten, Du sollst nicht stehlen ), aber auch durch moralische Prinzipien (Achtung vor dem Leben und  Eigentum Anderer ) abgesteckt. Gäbe es diesen Rahmen nicht, so wäre es nach Montesquieu Zügellosigkeit. Der Rahmen stellt sicher, dass die Freiheit und Unversehrtheit der Anderen geachtet wird,  und das niemand, kein Einzelner oder eine Gruppe, sich über die Freiheit der Anderen hinweg setzt, andere unterdrückt oder ihnen Schaden an Leib und Leben zufügt.

Gesetze und die moralischen Prinzipien einer politischen und wirtschaftlichen Gemeinschaft, also eines Staates, sorgen also dafür, dass die Existenz, das Recht auf Bildung, Erziehung, Arbeit und das Leben in der Gemeinschaft für alle Staatsbürger gewährleistet und nicht gefährdet ist. Respektiert jemand diese Prinzipien der Gesellschaft nicht, gibt es disziplinarische Strafen ( Gefängnis, früher auch Ausgrenzung aus der Gemeinschaft ).

Gesetze werden vom Staat ( vom Volk direkt oder über ihre Repräsentanten ) erlassen, Moral wird anerzogen. Sie sind das Grundprinzip einer Gemeinschaft ( die Do’s and Don’ts ). Die staatliche Erziehung und Bildung sorgt dafür, dass diese Prinzipien in der Gesellschaft verankert werden. Die Ethik ist die höhere Moral, sie ist die Vision oder auch Ideologie einer Gemeinschaft, die angestrebt wird. Ethische Grundsätze sind beispielsweise religiöser Natur, Menschenrechte, Schutz jeglichen Lebens, humanitäre Anliegen etc..

Gesetze und auch Moral dämmen letztendlich ungewolltes Verhalten ein, also all jenes Verhalten, dass von der Gemeinschaft nicht toleriert wird, weil es der Gemeinschaft und ihren Individuen Schaden zufügt. Gesetze sorgen auch dafür, dass Schaden von aussen für die Gemeinschaft nicht entsteht.

Eine Gemeinschaft bildet sich weiter und hat eine Historie, Aus der Historie bilden sich Traditionen, Sitten und Gebräuche. Alles zusammen bildet eine Nation.

Das alles fördert den gemeinschaftlichen Zusammenhalt einer Nation. Die Bürger sollen sich mit ihr identifizieren und gewillt sein, sich für diese Gemeinschaft einzusetzen, ebenso wie die Gemeinschaft für ihre Bürger und insbesondere Nachkommen sorgt.

Selbsterhaltung ist eines der Gebote eines Individuums, einer Familie, einer Gemeinschaft – wirtschaftlich, existentiell, biologisch.

Es gibt Nationen, die sind doch tatsächlich noch stolz auf ihr Land und lieben ihre Nation, und zeigen das auch, indem sie morgens noch den Fahneneid schwören (USA), die Flagge vor ihrem Haus hissen ( USA, Schweden, Dänemark ) oder die Nationalfarbe überall sichtbar ist ( Niederlande, UK ).

Das läuft übrigens in Firmen heutzutage auch so, Die Mitarbeiter werden auf die Vision eingeschworen, der Zusammenhalt soll gefordert werden,damit sich die Mitarbeiter mit der Firma identifizieren und produktiver sind. Dafür gibts dann auch T-Shirts mit Firmenlogo und so. Und alle Mitarbeiter machen mit, weil sie sich integriert geachtet, aufgewertet und sicher fühlen. Und auch in Firmen funktioniert der Instinkt der Selbsterhaltung.

Doch zurück zum Thema. Was hat Demokratie mit der Flüchtlingskrise zu tun?

Sehr viel.

Denn die Jubilees, die der Meinung sind, sie handeln demokratisch, humanitär, moralisch und tolerant sind momentan diejenigen die sich zutiefst undemokratisch gegenüber ihrer eigenen Gemeinschaft verhalten und auch nicht begreifen, dass sie ihren eigenen postulierten Werten untreu sind.

  • sie respektieren nicht mehr die Freiheit der Andersdenkenden. Im Gegenteil, sie beschimpfen diese, beleidigen und diffamieren sie aufs Übelste. Sie fühlen sich moralisch überlegen!
  • damit versuchen sie die Interessen der Anderen, der Gegner oder Kritiker, zu unterdrücken. Sie glauben, die Moral und das Gesetz auf ihrer Seite zu haben. Sie glauben, sie handeln human. Aber das ist mitnichten nicht ganz richtig, denn sie befürworten den Schaden an ihrer Gemeinschaft, Schaden an der wirtschaftlichen Existenz und der Lebensgrundlage ihrer Mitbürger, aber auch dem demokratischen Werten und Rechten, wie z.B. dem Recht auf Meinungsfreiheit. Sie bewegen sich ausserhalb des Rahmens und der Vereinbarungen, dass nämlich die Gemeinschaft Regeln erlassen hat, um diese zu schützen. Die Gegner sollen ausgegrenzt werden!
  • sie glauben sich so sehr im Recht, dass sie ihre Mitbürger vorverurteilen, indem sie ihnen Boshaftigkeit unterstellen, oder sie ausgrenzen, indem sie ihn bestimmten Gruppen zuordnen – einfach so. Fremdenhass, oder zumindest Fremdenfeindlichkeit wird den Gegnern unterstellt, Angst und andere niedere Beweggründe, alles um diese zu diffamieren und zu unterdrücken, und sie zur Konformität zu zwingen! Sie zeigen keinen Respekt und handeln menschenverachtend. in höchstem Masse intolerant und viel schlimmer noch, bedienen sich dazu Mitteln, die sie selber verachten und den anderen sogar zu schreiben!
  • eine Oppsition und Kritik ist nicht mehr erwünscht, stattdessen glauben sie, sich moralisch und ethisch auf der guten Seite zu befinden, Und genau das ist es auch, warum sie so argumentieren- und nichts anderes. Sie glauben, sie befinden sich in der Mehrheit, sind moralisch überlegen, sind konform mit der vorherrschenden Meinung, und fühlen sich bestärkt von der einseitigen Meinungsmache der Presse, Öffentlichkeit und der Regierung! Sie verlangen und fordern eine uniforme Gesinnung, wie sie in Diktaturen vorkommt!

Bei all dieser Intoleranz und der moralischen Überheblichkeit vergessen sie nur eines. Dass sie mit ihrer Euphorie für die Einwanderer die demokratischen Werte verachten und gefährden, weil die Einwander, für die sie sich einsetzen, auf die demokratischen Werte nichts geben und damit gefährden die achso humanitären Gutmenschen die Gemeinschaft, unsere sozialen Rechte, unsere Existenz und Lebensgrundlage – in zwar jeder Beziehung!

Die Gegner hegen keinen Fremdenhass, sie sind auch nicht Fremdenfeindlich, sondern besorgt und wollen ihre Lebensgrundlage, ihre wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Errungenschaften nicht aufgeben. Sie wollen Deutschland, ihre Heimat, ihre Güter ( wirtschaftlich, politisch aber auch sozial und gesellschaftlich ) nicht aufgeben.

Denn: Die Werte der Einwanderer sind andere!! Es ist nicht so, dass wir es mit Einwanderern gleicher Gesinnung, Werte und gesellschaftlichen Vorstellungen zu tun haben.

Glaubt ihr wirklich, die Einwanderer kommen mit einer demokratischen Gesinnnung zu uns???

In den Ländern aus denen die meisten der Flüchtlinge kommen, gibt es keine Demokratie!!

Dort werden Frauen noch gesteinigt!!

Frauenrecht, wie ihr es kennt, gibt es nicht. Warum werden den so genannte Ehebrecherinnen, oder Frauen die vor der Ehe geschlechtlichen Verkehr hatten, von ihrer Familie umgebracht?  Zwangsverheiratung, Verschleierung, Folter, Unterdrückung.

Es werden dort sogar Männer,die ihre Meinung sagen, ausgepeitscht und anderweitig gefoltert!! Es herrschen noch immer archaische Zustände in diesen Ländern!!

Was glaubt ihr Frauen, welche Einstellung diese Männer zu Euch haben werden? Und wie sie Euch behandeln werden. Eure Männer können Euch nicht beschützen, denn die Gewaltbereitschaft dieser Männer ist weit höher, ihre Hemmung zu zuschlagen niedriger!

Warum gibt es plötzlich mehr Gewalt mit tätlichen Waffen, Messern vor allem, aber auch Schusswaffen. Messer sind hochgefährliche Waffen, weil die Verletzungen fast immer tödlich sind. Das liegt daran, dass die Hemmung oder Einstellung zur Gewalt sich von unserer komplett unterscheidet!!

Ihr könnt Euch nicht einerseits für Amnesty International einsetzen und Euch gegen die Gesetze dieser Länder aussprechen und glauben, wenn diese Menschen erstmal hier sind, werdet es ausgerechnet ihr schaffen, die Traditionen und moralischen Werte von gleich auf jetzt umzukrempeln. Wer glaubt, diese Menschen werden sich in der Mehrzahl integrieren und ändern, der irrt.

Gerade in der Masse werden Gruppen und Siedlungen entstehen, in denen die Einwanderer ihre Traditionen und Sitten viel einfacher weiterleben können, als wenn sie in einer Minderheit wären. Die Flüchtlinge kommen auch nicht hierher, um ihre Traditionen und Gebräuche hinter sich zu lassen. Sondern sie suchen nach einem sicheren Zuhause, wo sie ihre Traditionen, Sitten, Gebräuche mit ihren Familien gesichert weiterleben und etablieren können, denn zu Hause sind sie ja bedroht. Ja, sie wollen den Wohlstand der Demokratie, aber nicht die Werte der Demokratie!

Wir wollen gar nicht darüber sprechen, dass Arbeitslosigkeit, Langeweile und vielleicht auch Ernüchterung nach Monaten nicht das Paradies gefunden zu haben, auch nicht gerade die Laune der Einwanderer heben wird.

Die Willkommens-Euphorie hat auch nichts mehr mit Humanität zu tun, es grenzt schon an einem Selbstmord, da die langfristigen Folgen ja gar nicht betrachtet werden wollen oder man einfach meint, man könne als Gutmensch diese Menschen überzeugen!

Wenn es so wäre, dann würde Amnesty International ja nicht seit Jahren um Menschenrecht in diesen Ländern kämpfen!!!

Deswegen gibt es die Gegner, deswegen gibt es die Kritiker und nicht weil sie Fremdenhasser oder Nazis sind!! Weil unsere Werte, Moral, und Demokratie in Gefahr ist!! Und damit all unsere Rechte, Humanität, Menschenachtung, sozialen Werte und sichere Lebensgrundlage – und zwar von uns allen!! Auch den Gutsituierten und Besserverdienden!! 

Wer das nicht betrachten will, bei all seinen Willkommensgrüssen, der ist schlichtweg blind und ein Ignorant vor den drohenden Risiken, oder ein unverbesslicher Optimist!

Springt ihr auch blind von der Klippe, wenn Euch jemand sagt, keine Angst, da unten liegt eine Matratze.

Nun, die Gegner haben mit Sicherheit den gesünderen Menschenverstand und auch mehr Selbsterhaltungstrieb!!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s