Küchenplanung


Heute abend was ich dann im Küchenstudio. Was so eine einfache Küche kosten kann, wenn man nicht einen fertigen Block nimmt, sondern diese in seine Räumlichkeiten einpassen lässt. sind doch auch nur Blöcke ;O)

Der erste Wurf war natürlich mal wieder sehr teuer, man weiss ja nicht was das dann kostet, also äußert man erstmal alle Wünsche. Angefangen von den Geräten bis hin zur Farbe der Arbeitsplatte.
Was wollen Sie denn ausgeben? fragt mich die nette Beraterin.
Och, sag ich, ich dachte so an 2000 Euro.
Sie schaut entgeistert – lässt es sich aber nicht anmerken.
Haut wohl nicht hin, was ? frage ich unschuldig.
Na wir werden sehen, malen Sie erstmal im Programm weiter.

Es gibt ja kaum noch Farben für Küchen. alle möglichen Rottöne, nur das mag ich nicht. Dann eine schöne Pflaume – könnte mir gefallen, alle Beige- und Grautöne und Schwarz ( das will man nicht putzen müssen, habe anderes zu tun ).
Also bleibt irgenwie letzten Endes nur die Wahl zwischen weiss, cremefarben, champagner oder sandfarben. ;o)
Ich nehme die Creme – ist zeitlos denke ich und Farbe kann ich immer noch hinzufügen, egal welche, ist dann ja alles passend. Hab da auch schon meine Ideen.
5500 Euro ist der Preis.
Na soviel sollte es dann auch nicht werden. Ich rufe Frank an, der ist gerade Essen mit seinem Freund. Ich nenn‘ ihn den Preis.
„Kein Geschirrspüler.“ ist sein Kommentar.
Okay, ich also wieder rein in den Laden.
Geschirrspüler kommt weg, sag ich, und wir arrangieren jetzt erstmal ein wenig um. Also, der Kühlschrank mit dem Gefrierfach kommt ganz nach links, den Herd packen wir von der kurzen Seite des ‚L’s in die Mitte der langen Seite an die Stirnwand, mittig, darüber die schöne alufarbene Dunstabzugshaube im modernen Design, links und rechts davon die Hängeschränke mit Milchglastüren und an die kurze Seite dann die Spüle, und darüber bitte keine Hängeschränke, damit sich Frank nicht dauernd den Kopf beim Spülen stösst und dann flucht.
Gespart habe ich auch: 3800 Euro kostet’s.

4 Gedanken zu “Küchenplanung

  1. Ingo schreibt:

    Grundriss? Ich habe jetzt 2 Küchen gehabt (eine ist auch umgezogen). Fazit: Keine Hochglanzoberflächen, es gibt Schränke, die mit einer weissen, leicht angerauhten Oberfläche versehen sind (Plastik), da kann man notfalls auch mit einem rauhen Topfschwamm Flecken entfernen. Schubs sind wichtig, keine Schränke, ich würde so viel wie möglich mit Schubladen abdecken. Nutzt den Raum besser aus. Kühlschrank ohne Tiefkühlfach nehmen, statt dessen einen Tiefkühler (2-4 Schubladen) in den HWR. Oberschränke sollten bis unter die Decke gehen (oder bis kurz davor, dann muss soviel Platz sein, dass oben drauf noch geputzt werden kann (jaja, was sich da so alles ansammelt)). Toll find ich auch Apothekerschränke (da passt am meisten rein).

    Wichtig ist der Herd (wenn der passt macht auch das Kochen mehr Spass), hochwertig, bei meiner Küche war der Herd teurer als die Küchenmöbel. Idealerweise ein Induktionsherd kombiniert mit Gasfeld oder ein hochwertiges Ceranfeld (heute hab ich nur Ceran). Die Brat/Backröhre sollte in Augenhöhe eingebaut werden, dann klappts auch mit dem Blick auf den Braten:
    http://www.chefkoch.de/rezepte/1668971274953228/Krustenbraten-vom-Schwein-mit-extra-krosser-Kruste.html

    Dunstabzug – hier immer die teure Variante wählen, aber der Küchendunst muss nach draussen geblasen werden, Umluft ist eigentlich nur bescheiden und man muss permanent den Filter wechseln (wenn man Schnitzel o.ae. mag). Rückschlagventil und Vogelsicherung im Abzugrohr nicht vergessen, sonsten nisten die sich da ein. Leider hab ich einen Billigabzug Marke Baumarkt, glücklicherweise hab ich ein Fenster nahe der Kochstelle.

    Meine nächste Küche bekommt auch unbedingt einen Geschirrspüler. Ich bin auch Wenigkocher, aber es nervt unendlich, wenn man zweimal pro Woche das aufgelaufene Geschirr (und Weissbiergläser) spülen muss, kostet mich immer 1-1.5 Stunden, aber wenn ich es richtig verstehe hast Du ja einen Geschirrspüler mit zwei Ohren 😉

    Meine heutige Küche ist von Wellpac, Schränke für ein „U“ mit Oberschränken haben mich vor 10 Jahren ganze 1630 Euro gekostet, Musste ich aber selber planen und einbauen (hat aber auch Spass gemacht). Die Spüle ist von iKea (sind wir nicht alle ein wenig i?) für damals 49,75 Euro (voll ausreichend, ein Becken mit Abtropffläche aus Edelstahl). Die Armatur war aus dem Baumarkt für 50 Euro (Einhebelmischer schwenkbar – da kommt auch Wasser raus – einzig das Stanzwerkzeug, um das Teil in die Spüle einbauen zu könne war mit 70 Euro noch teurer, aber man lernt ja nie aus), separater Kühlschrank von AEG (3 Sterne) für 500 Euro (Energiesparkühler, da würde ich heute wieder einen Liebherr kaufen, das sind definitiv die sparsamsten, aber auch die teuersten, A+ kosten heute so 750 Euro, gute Liebherrs verbrauchen dann so 0,3-0,4 kWh pro Tag (macht ca. 7C Stromverbrauch pro Tag). Mein Herd ist ein Miele Einbauherd mit Ceranfeld, Spezialbeschichtung in der Backröhre und Selbstreinigung (die hab ich aber noch nie benutzt, da heizt der Herd auf 300 Grad auf und nach 2 Stunden ist alles zu Asche verbrannt, verbraucht aber unendliche viel Strom). Der Herd war ein Ausstellungsstück – runtergesetzt von 3750 Euro auf 1900 Euro. Mein nächster Herd bekommt eine Backröhre in Augenhöhe (s.o.) mit integrierter Mikrowelle.

    Letztendlich ist noch wichtig: Abstellfläche. Toaster, Kaffeemaschine, Wassersprudler, Mikrowelle, Brotdose, Obstschale, Wasserkocher, Eierkocher sind alles Teile, die „draussen“ stehen, die will man nicht aus einem Schrank holen. Wenn das alles rumsteht braucht man immer noch Platz um Essen klein zu schnipseln, z.B.

    Kartoffelsalat ala Frobi:

    Nimmst Du:

    2kg Kartoffeln (festkochen)
    1-2 Zwiebeln,
    6 Eier,
    1/2 Glas Cornichons (vom Aldi),
    1 Apfel (säuerlich, am besten ein Boskop)
    Maggi gekörnte Brühe
    Essig, Zucker, Pfeffer, evt. (Jod-) Salz
    Wen gewünscht Majo (bitte die teure Tomy verwenden, die billigen aus den Plastikdrückdosen schmecken irgendwie nach Plastikdrückdose)

    Kartoffeln zu Pellkartoffeln verarbeiten in kleine Würfel schneiden. Zwiebel fein würfeln, Eier hart kochen in kleine Stücke schneiden, ebenso die Cornichon und den Apfel (geschält ohne das Kerngehäuse!) in kleine Stücke schneiden. Alles in einer Schüssel vorverrühren (die Zwiebeln geben zusammen mit den Gürkchen schon Aromen ab).
    In einem Topf a. 1/4 l Wasser erwärmen und so 2-3 Esslöffen gekörnte Brühe reinschütten. Muss ganz fies salzig schmecken, da die Kartoffeln noch Salz nachziehen. Etwas Essig (jetzt schmeckts auch noch eklig sauer) und etwas Zucker und Pfeffer (aus der Mühle) dazugeben und alles über den Salat geben. Durchrühren und 2 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen. Wenns nicht salzig genug ist mit Salz nachwürzen.
    Dann Majo dazugeben (wenn gewünscht, ich wünsche das immer) und alles nochmal für 3 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Am besten schmeckt der Salat natürlich am nächsten Tag.

  2. Wow, Ingo, was fuer ein Kommentar.
    Schubs finde ich auch besser, sind aber um einiges teurer.
    Tiefkühler ist drin und zwar unterhalb des Kühlschrankes mit 4 Fächern.
    Der HWR ist doch recht klein und wenn da der 300 Liter Tank fuer das solar-aufgewaermte Wasser hineinkommt, und der Elektroschrank und der Anschlussschrank fuer die sog. Home-Way Anlage ( Ethernet/DSL , Telefon, und Radio/Fernsehanschluesse in jedem Zimmer ), dann ist da gerade noch Platz für die Waschmaschine.
    Sicherlich kann man den HWR wesentlich grösser gestalten, aber dann gaebe es kein Gaestezimmer, oder man muesste einfach ein grösseres Haus kaufen oder einen Keller einplanen ;o).
    Und da wir uns nicht verschulden wollen, und auch angesichts der drohenden Inflation auch keinen Kredit und damit Hypothek aufs Haus, aufnehmen wollen, bleibt es eben klein und fein.

    Die Dunstabzughaube muss eine Umluft sein und zwar wegen des Kachelofens.
    Da der Kachelofen Luft zieht, und Kueche und Wohnzimmer ein Raum sind, duerfen wir keine Abzugshaube nehmen, die dem Kamin die Luft wegsaugt. Da kann es wohl auch zu sehr unangenehmen Effekten kommen.. keine Ahnung, was alles genau, jedenfalls mussten wir vertraglich unterschreiben, dass wir darueber aufgeklaert wurden, dass nur Umluft-Dunstabzugshauben in Frage kommen.
    Küchenschränke bis unter die Decke, damit hab ich so mein Problem, weil ich nur 1.65 m gross oder auch klein bin. Ich krabbel andauernd auf den Stuhl, daher sind die Schränke normal hoch und etwas tiefer angesetzt.
    Was ich jedoch noch kaufen werde ( etwas spaeter ) ist eine Art Theke, die als Raumteiler zwischen dem Küchenbereich und dem Esszimmerbereich aufgestellt wird. Diese wird sehr tief sein und lang, und die wird sehr viel Stauraum bieten.
    Das Rezept fuer den Kartoffelsalat kommt mir gerade recht, da wir naemlich am Freitag zum Grillen (ex) Sunni Kollegen eingeladen haben.

    • Ingo Frobenius schreibt:

      Ofen und Abzug in einem Raum ist schlecht. Brennt der Ofen und ist die Tür geöffnet und schaltet man dann den Abzug ein, so kann es passieren (bei Hochleistungsdunstabzugshaben (was für ein Wort)), dass man die Glut und das CO aus dem Ofen ins Zimmer zieht. Dann kann es brennen und man bekommt ein wenig Schwierigkeiten mit dem Atmen…

  3. Ingo Frobenius schreibt:

    Instant Upgrade für den Kartoffelsalat:

    Nimmst Du: Fertigen Kartoffelsalat (ohne die Majo)
    1/2 Glas rote Beete (Handschuhe anziehen)
    4-5 Heringsfilets (Bismarkhering aus dem Glas)
    Rote Beete und Heringsfilets in kleine Stücke schneiden, in den Kartoffelsalat rühren und dann mit Majo anmachen – fertig ist der Heringssalat. Da kannst Du vor den Gästen glänzen, denn Du bringst 2 Salate mit. Nebeneffekt beim Heringssalat: Er schmeckt aufgrund der Kartoffeln nicht so fischig und kann auch einfach so reingelöffelt werden….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s