Muss man lesen

Deutschland, Schlaraffenland – Auf dem Weg in die Selbstzerstörung

Eine Zusammenfassung des Essays mit o.g. Überschrift  von Peter Seiferle, dem 2016 verstorbenen Historikers.

Man beachte mal diese Zahlen:

Die Bevölkerung Afrikas, aktuell über eine Milliarde, wachse jährlich um etwa 3 Prozent, also um über 30 Millionen Menschen. Einige Millionen davon machten sich jährlich auf den Weg in ein erhofftes besseres Leben. Selbst wenn es nur 10 Prozent des Zuwachses seien (nicht einmal 0,3 Prozent der Bevölkerung Afrikas), so wären dies 3 Millionen im Jahr.

30 Millionen JÄHRLICH!!

WIE SOLL ES MÖGLICH SEIN, diese Menschenmassen zu ernähren, wenn man sie nicht in ihrem eigenen Land dazu befähigt??!!

Mit einer Masseneinwanderung nach Europa ist niemanden geholfen. Den Afrikanern nicht und nicht den Europäern, Der Lebensraum wird zu eng, die Armut in Europa und damit auch die Konflikte werden zunehmen.

Afrika muss befähigt werden,  in ihrem Land Produkte produzieren zu können, diese Produkte zu angemessenen Preisen auf dem Weltmarkt verkaufen und exportieren zu können, um eine Infrastruktur ( Verwaltung, Recht, Bildung etc. ) aufbauen zu können.

Zollfreie Importe von Produkten aus Europa, wie es im Program EPA vorgesehen ist, helfen da nicht, sind absolut kontraproduktiv, und führen auch zu der Massenauswanderung nach Europa.

Importe aus Europa müssen mit Zöllen belegt sein, damit die inländischen Produkte in Afrika gekauft werden und damit eine Ökonomie in Afrika entstehen kann. Stattdessen möchte Europa seine Produkte auf den afrikanischen Markt werfen, gleichzeitig werden Afrikaner organisiert nach Europa geschifft, und in Europa „versorgt“. Zu Lasten der Bürger mit deren Geld. Diejenigen die die Produkte erzeugen werden sich künftig mit den Migranten um die Arbeitsplätze prügeln müssen.

Warum die Sozialstaaten in Europa so erfolgreich waren ist, dass ein Nationalstaat geschaffen wurde – eine Einheit und Einigung nach innen, mit einer Abgrenzung nach aussen. Denn im Innern eines Staates wurden die Einheit geregelt, durch Verwaltung, Recht, Sprache, etc..  Der Staat hat für seine Staatsangehörigen ( also die Bürger ) Verantwortung übernommmen und damit auch zu sozialstaatlichen Sicherheit geführt. Dies hat zu dem Wohlstand der Sozialstaaten geführt, indem im Staat sich auch die Schwächeren umsorgt und sicher fühlen konnten.

Offene Grenzen kann nicht die Lösung sein, denn diese Einheit wird durch die Masseneinwanderung und aufkeimende innere Konflikte erst aufgeweicht, und dann zerstört. Die Sozialstaaten Europas zerstören sich mit ihrer Politik der offenen Grenzen also selbst.

Was ist das alles nur für ein Irrsinn!

Deutschland, Schlaraffenland – Auf dem Weg in die Selbstzerstörung

Das ist ja auch absurd

Ein HartzVI-ler darf sein von HartzVI angespartes Geld nicht behalten, er muss es verwerten. Den Großteil hat er anscheinend in eine Lebensversicherung gesteckt – die darf er nicht behalten ( also den Rückkaufwert ). Anders wäre es gewesen, hätte er das Geld in eine Altersvorsorge gesteckt, auf die er momentan keine Zugriff hat.

Aber was ist die Lebensversicherung den anderes als eine Altersvorsorge? Jedenfalls für die meisten.

Das ist doch absurd! Insbesondere Angesichts dessen, dass seine Rente wahrscheinlich auch minimal ist, da er ja schon seit längerem arbeitslos ist.

Wie auch immer… das ist völlig absurd in meinen Augen, dass der Staat nun auch noch vorgibt wie die Sozialleistungen zu verwenden seien – nämlich sofort in den Lebensunterhalt, aber nicht später und bitte nicht sparen!

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/ein-von-hartz-iv-leistungen-angespartes-vermoegen-duerfen-arbeitslose-nicht-behalten-a2238993.html?meistgelesen=1

Das ist ja schrecklich!!

Vorsicht.. der Beitrag ist nichts für Zartbesaitete…es ist wirklich unfassbar grausam, was man dort liest. Das so etwas möglich ist….

Organraub in China. Das ehemalige Zuchthaus Cottbus zeigt nachgestellte Szenen von Organraub an inhaftierten Falun-Gong Praktizierenden! Dort wird eine Operation nachgestellt, die zeigt, wie am lebendigen Leib einer Frau, die nur durch eine Injektion gelähmt ist,  das Herz heraus operiert wird.

Das ist doch einfach krank!!!

Die Falun-Gong Anhänger werden in China verfolgt! Diesen sollte man politisches Asyl bieten!

http://www.epochtimes.de/politik/welt/im-ehemaligen-ns-und-stasi-zuchthaus-cottbus-organraubnachstellung-an-gewissensgefangenen-in-china-a2237006.html

Widersprüchlich

Da sagt Jürgen Trittin:

„Trittin sagte, den Familiennachzug von Flüchtlingen dauerhaft zu unterbinden, sei „eine Verleugnung urchristlicher Werte“ und laufe „allen Integrationsbemühungen entgegen“, sagte Trittin zur „Rheinischen Post“.“

und wendet sich mit dieser Aussage gegen die Obergrenze von 200.000 Flüchtlingen pro Jahr: „Dazu gehört, dass der Familiennachzug von Flüchtlingen mit eingeschränktem Schutz ausgesetzt bleiben soll. Außerdem soll die Liste „sicherer Herkunftsländer“ mindestens um Marokko, Algerien und Tunesien erweitert werden.“

Er meint, „die Ausweitung der sogenannten sicheren Herkunftsstaaten laufe „auf ein Aushebeln grundlegender menschenrechtlicher Standards hinaus“. “

Quelle: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/trittin-fluechtlingsdeal-der-union-ist-verleugnung-urchristlicher-werte-a-1172175.html

Wie widersprüchlich ist das denn?

Wenn die Länder als sicher gelten, und die Menschen dort nicht von politischer Verfolgung etc., nach dem Asylrecht also, nicht bedroht sind, wieso sollten sie dann als Flüchtlinge bei uns Schutz finden? Wogegen?

 

Trittin sieht ausserdem große Bedenken bei der Begrenzung des Familiennachzugs.

Diese aber geniessen derzeit doch nur „eingeschränkten Schutz“, dass heisst, wenn ihre Länder wieder als sicher gelten, dann müssen sie zurückkehren, da sie kein Asylrecht geniessen. Also warum sollten diese ihre Familien erst nachziehen, und integriert werden?

Wogegen Trittin offentsichtlich keine Bedenken hat, dass das soziale Leben der hier lebenden Menschen ausgehebelt und bedroht wird, sind diese Fakten und die Machtlosigkeit, bzw. Unfähigkeit der Grünen:

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/berlins-neue-drogenpolitik-das-ende-der-alten-null-toleranz-strategie-im-goerlitzer-park-polizeieinsaetze-weiter-reduziert-a2066411.html

Man schaue sich dazu mal diesen Bericht des ZDF an:

 

Und weiter:

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/berlin-drogen-prostitution-und-wilde-lager-grosser-tiergarten-ausser-kontrolle-dramatischer-hilferuf-des-buergermeisters-a2236907.html

Das sind dann die zahlreichen Fachkräfte, die unsere Renten in 10 Jahren beflügeln sollen, laut unserer Regierung!